Nach oben
Deutschland-Kreditkarte

Bewertung der Deutschland-Kreditkarte

Ø 4.4 Sterne

(bisher 9422 Bewertungen)

TÜV Auszeichnung Hanseatic Bank

Hanseatic Bank: Geprüfte Qualität

TÜV Auszeichnung Hanseatic Bank
Deutschland-Kreditkarte

Antragsberatung vor Bestellung

0351-64751711

Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr
Deutschland-Kreditkarte

Aktuelle Informationen

Deutschland-Kreditkarte

Treffen Sie uns auf Facebook.

Achtung Falle – das DCC-Verfahren bei Wechselkursen im Ausland

DCC steht für Dynamic Currency Conversion, zu Deutsch die dynamische Währungsumrechnung. Ein Verfahren, das Kreditkartennutzer beim Geldabheben teuer zu stehen kommen kann, wenn sie nicht aufpassen.

Kreditkarten stehen für die weltweite Bezahlmöglichkeit und werden auch so angepriesen. Allerdings sollten Urlauber achtsam sein, wenn sie sich außerhalb der Eurozone in Ländern mit Fremdwährung befinden. Hier kann der Wechselkurs für die Kartennutzer eine teure Kostenfalle sein. Wenn an Geldautomaten in der Türkei, der Schweiz oder in Großbritannien nicht die richtige Taste benutzt, kann am Ende des Tages eine böse Überraschung erleben.

Das neue Abrechnungsverfahren DCC beruht auf einer dynamischen Umrechnung der Währung. Das neue System lässt dem Kunden die Wahl. Er kann in der Abrechnungswährung der Kreditkarte (Euro) oder in der lokalen Abrechnungswährung bezahlen oder Geld abheben. Während des Geldabhebens zeigt der Automat den Währungskurs an. In welcher Währung die Umrechnung erfolgt, obliegt seiner Entscheidung.

Das neue System der Umrechnung der dynamischen Umrechnung der Währung entwickelt sich fortlaufend. Aktuell sind 24 Währungen weltweit betroffen.

Geldautomaten sind in der Lage sofort zu erkennen, in welcher Landeswährung die Kreditkarte läuft. Sofort lässt sich so der Wechselkurs ermitteln. Der Kreditkarteninhaber wird, wenn der Geldautomat an das DCC-System angeschlossen ist, gefragt, nach welchem System die Auszahlung erfolgen soll. Er kann zwischen mit Umrechnung und ohne Umrechnung wählen.

Wahl "Ohne Umrechnung"

Entscheidet sich der Kunde für die Option "Ohne Umrechnung", erscheint auf dem Display die Frage, ob ein flexibler Wechselkurs gewünscht wird. Dann findet die Kontobelastung in der Währung des betreffenden Landes statt. Erst im Heimatland berechnet die Bank den Wechselkurs und erhebt gegebenenfalls zusätzliche Gebühren. Insgesamt ist dieses Vorgehen auch für Laien transparent.

Wahl "Mit Umrechnung"

Entscheidet sich der Kreditkarteninhaber für die Option "Mit Umrechnung", bekommt er gleich am Automaten eine Info über den Wechselkurs. Dieser Wechselkurs muss allerdings nicht zwangsläufig auch der günstigste sein. Betreiber von Geldautomaten und Kartenlesegeräten mit dem DCC-System haben die Möglichkeit, eigene Umrechnungskurse festzulegen und dabei auch Gebühren zu erheben.

Im ungünstigsten Fall führt das dazu, dass Urlauber auf ihrer Kreditkartenabrechnung Beträge finden, die deutlich höher ausfallen als gedacht.

Unser Tipp: Wir raten Kreditkarteninhabern, die in Nicht-Euro-Ländern unterwegs sind, die Variante "Ohne Umrechnung" zu wählen.

◁ Zurück