Zurück

Praktische und wichtige Reiseversicherungen

10.05.2018

Der Sommer rückt näher und somit auch die Urlaubszeit. Damit im lange erwarteten Sommerurlaub nichts schief geht, sind Reiseversicherungen der beste Begleiter auf In- und Auslandsreisen. Ob Versicherungen bei einer Kreditkarte dabei sind, kann man meistens anhand der goldenen Erscheinung der Karte feststellen.

Auslandskrankenversicherung und Reisekrankenversicherung

Auslandskranken- und Reisekrankenversicherungen sind im Urlaub unverzichtbar. Diese beiden Varianten schützen vor unvorhergesehenen Krankheitskosten. Wie der Name schon sagt, greift die Auslandskrankenversicherung bei einer Reise ins Ausland und die Reisekrankenversicherung ist dann von Vorteil, wenn es für längere Zeit innerhalb Deutschlands in den Urlaub geht.

Auslandskrankenversicherungen sind vor allem dann sinnvoll, wenn die Reise ins Ausland geht, welches nicht Mitglied der „Schengen-Staaten“ ist. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine ärztliche Versorgung nämlich nur innerhalb dieser Staaten. Auch die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport nach Deutschland werden von der Auslandskrankenversicherung übernommen. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für den Rücktransport nach Deutschland nämlich meistens nicht einmal, wenn sich der kranke Urlauber in einem der „Schengen-Staaten“ befindet. Dieser Rücktransport kann leicht Summen annehmen, die bis in den fünfstelligen Bereich gehen. Falls der Krankheitsfall im Urlaub eintreten sollte und ärztliche Versorgung benötigt wird, kann es sehr schnell sehr teuer werden. Anders als in Deutschland, gibt es in anderen Ländern meist keinen Standardsatz, der zu zahlen ist, sondern der Kranke muss die kompletten Kosten selbst tragen. Durch eine Auslandskrankenversicherung ist der Urlauber allerdings vor diesen Kosten geschützt.

Reiserücktrittsversicherung und Abbruchversicherung

Die Reiserücktrittsversicherung (auch Reiserücktrittkostenversicherung genannt) kann dann von Vorteil sein, wenn die Reise kurzfristig abgesagt werden muss. Die Reiseveranstalter stellen nämlich hohe Stornogebühren in Rechnung bei kurzfristigem Rücktritt. Je nachdem, wann die Reise abgesagt wird, können bis zu 100 Prozent des Reisepreises als Stornogebühren fällig werden. Diese Stornokosten werden durch die Versicherung in der Regel komplett übernommen. Zu beachten ist aber, dass die Reiserücktrittsversicherung nur dann für die Kosten aufkommt, wenn es einen berechtigten Grund für den Rücktritt von der Reise gibt. In den Bedingungen der jeweiligen Versicherung werden die „versicherten Gründe“ für diesen Fall aufgezählt. Berechtigte Gründe für einen Rücktritt sind unter anderem das ernsthafte Erkranken des Urlaubers selbst oder eines Angehörigen. Die Angehörigen müssen dabei keine Reiseteilnehmer sein. Weitere anerkannte Rücktrittsgründe können den Bedingungen der jeweiligen Rücktrittsversicherung entnommen werden.

Sobald die Reise angetreten ist, endet die Reiserücktrittsversicherung. Für den Fall, dass die Reise schon begonnen wurde, aber vorzeitig abgebrochen werden muss, gibt es die Reiseabbruchversicherung. Meist wird diese in Kombination mit der Reiserücktrittsversicherung gebucht. Reiserücktrittsversicherungen die mit Reiseabbruchversicherung kommen, leisten für zusätzlich entstehende Reisekosten und für anteilige Erstattung des Reisepreises. Oft werden auch Aufwendungen für nicht beanspruchte Leistungen einer Reise erstattet. Die Kosten für die zusätzliche Abbruchversicherung sind in der Regel sehr niedrig.

Weitere interessante Versicherungen

Rund um den Urlaub gibt es viele Versicherungen. Weitere Versicherungen die nicht außer Acht zu lassen sind, sind die Reisegepäckversicherung und die Flug- und Gepäckverspätungsversicherung. Bei den Reisegepäckversicherungen ist meist das Reisegepäck aller begünstigten Personen versichert, wenn es abhanden kommen sollte oder sogar während des Transports beschädigt wird. Viele dieser Versicherungen sichern die Reisenden im Fall von Naturkatastrophen, Überschwemmungen, Verkehrsunfällen, Raub und Diebstahl ab. Urlauber sollten aber darauf achten, dass es teilweise Deckungsgrenzen bei dieser Versicherung gibt und unter Umständen nicht alle ihrer Wertsachen von der Versicherung abgedeckt sind (ausgeschlossen sind oft Bargeld, Schecks und ähnliches).

Flug- und Gepäckverspätungsversicherungen übernehmen meist die Kosten, die aufkommen können, falls sich der Flug oder das Gepäck verspäten sollten. Die genauen Bedingungen einer jeder dieser Versicherungen sollten genau durchgelesen werden.

Bei wem sollten die Versicherungen gebucht werden?

Neben der Frage wozu diese Versicherungen gut sind, ist auch die Frage bei wem die Versicherungen gebucht werden sollten relevant. Diese Art der Versicherungen gibt es tatsächlich wie Sand am Meer. Etliche Anbieter bieten Reiseversicherungen an, vom ADAC bis hin zur Württembergischen.

deutschland-kreditkarte-goldVerbraucher, die gerne einen Versicherungsschutz hätten und nicht lange nach Versicherungen schauen möchten, sollten prüfen, ob vielleicht ihre Kreditkarte über solche Sonderleistungen verfügt. Viele Kreditkarten verfügen über ein Zusatzpaket, welches Reiseversicherungen beinhaltet (beispielsweise die Deutschland-Kreditkarte Gold, die fast alle der oben genannten Zusatzleistungen enthält).

Damit diese Versicherungen überhaupt greifen, müssen meist 50 bis 100 Prozent mit der jeweiligen Kreditkarte gezahlt werden. Genaueres entnimmt man am besten seinen Unterlagen.

Reiseversicherungen sollten auf den jeweiligen Urlauber angepasst sein, daher gibt es keine Reiseversicherung, die für alle Urlauber die beste ist. Da es aber so viele unterschiedliche Reiseversicherungen gibt, gibt es auch für jeden Urlauber eine Reiseversicherung, die am besten zu den persönlichen Vorlieben und Präferenzen passt.


Bildquellen:

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Zurück