EMV-Chip

Stand: 02.02.2016

Die EMV-Chiptechnologie ist ein weltweiter Sicherheitsstandard, der in Zusammenarbeit von Europay International (E), MasterCard (M) und VISA (V) entwickelt wurde. Die Anfangsbuchstaben der drei Organisationen waren dabei namensgebend für die neue Technologie.

Der in EC- und Kreditkarten integrierte EMV-Chip erfordert beim Karteneinsatz die Eingabe der PIN, wodurch der Einsatz gefälschter Geldkarten bzw. der Missbrauch gefundener oder gestohlener Karten bereits deutlich verringert werden konnte. Darüber hinaus werden beim Karteneinsatz spezielle Daten erfragt, die auf dem Chip gespeichert sind. Durch diese Datenabfrage kann die Echtheit der Karte während einer Transaktion geprüft werden. Zudem kann der Chip im Unterschied zu einem Magnetstreifen nicht kopiert oder verändert werden, wodurch die Chiptechnologie den bis dahin üblichen Magnetstreifen ablöste.

Seit der Entwicklung der EMV-Technologie wurden fortlaufend aktualisierte Versionen auf den Markt gebracht, damit Geldkarten mit EMV-Chip stets der aktuellen Sicherheitstechnik entsprechen. Über 80 % der deutschen VISA Kreditkarten (darunter auch die Deutschland-Kreditkarte) verfügen bereits über den EMV-Standard. Ziel der Kreditkartenorganisationen ist es, die Technologie flächendeckend auszubauen und die Sicherheit von Geldkarten weiterhin zu optimieren.

Zurück