Onlinebanking

Stand: 02.02.2016

Der Begriff Onlinebanking ist in der heutigen Zeit in aller Munde. Unter Onlinebanking versteht man das elektronische Bankgeschäft, wobei eine Verlagerung der Transaktionen und Informationen von der Bankfiliale, über das Medium Internet, in das heimische Wohnzimmer stattfindet.

Onlinebanking können Sie als Bankkunde entweder über die Internetseite Ihrer Bank oder über eine spezielle Software durchführen. Entscheiden Sie sich sich für die Softwarelösung, wird Ihnen diese in der Regel von der Bank zur Installation auf Ihrem Computer zur Verfügung gestellt.

Je nach Umfang des durch die Bank bereitgestellten Online-Kontos können Sie typische Transaktionen wie Überweisungen, Lastschriften oder Daueraufträge über das Internet einreichen. Weiterhin können Sie Kontoinformationen wie Salden, Guthaben oder Informationen zur Kreditkarte online einsehen. Abgesichert werden die Transaktionen über PIN bzw. TAN oder HBCI.

Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.