SCHUFA

Stand: 02.02.2016

Bei der SCHUFA Holding AG (umgangssprachlich einfach SCHUFA) handelt es sich um eine sogenannte Auskunftei. Dieses Unternehmen hat sich zur Aufgabe gemacht Anfragen zur Kreditwürdigkeit (Bonität) von Kreditnehmern zu beantworten. In der Regel ist es bei Geldinstituten ein Standardverfahren, dass sich vor Abschluss eines Kredit- oder Kreditkartenvertrages mit einem Kunden eine SCHUFA-Auskunft über diesen eingeholt wird. Prepaid-Kreditkarten werden umgangssprachlich hingegen auch als Kreditkarten ohne SCHUFA bezeichnet, da hier in der Regel keine Auskunft eingeholt wird. In einer SCHUFA-Auskunft stehen neben den persönlichen Daten auch solche zu vorhandenen Geschäftsbeziehungen (Verträgen).

Diese SCHUFA-Einträge können sowohl positiv als auch negativ sein. Einen negativen Eintrag erhalten Sie in der Regel nur dann, wenn Sie Verträge nicht ordnungsgemäß erfüllt haben oder auch bei Vollstreckungsurteilen. Banken dürfen Ihre Daten nur nach Ihrer Einwilligung an die SCHUFA übermitteln. Hierfür gibt es in Kreditanträgen die sogenannte SCHUFA-Klausel.

Zurück