Zurück

Alipay nur an chinesischen Touristen in Europa interessiert

19.11.2018

Im Ausland ist es oft schwer zu bezahlen, wenn das Reiseland nicht die gleichen Bezahlmethoden anbietet wie das Heimatland. Chinesischen Touristen in Europa sollen aber schon bald kein Problem mehr damit haben. Der Finanzdienstleister Alipay möchte seinen Kunden auch im Ausland die einfachste und unkomplizierteste Zahlungsmethode anbieten können.

Alipay in Europa

Das chinesische Onlinebezahlsystem „Alipay“ hat seinen Hauptkundenstamm nun für sich definiert. Auch in Europa möchte sich Alipay vor allem auf die chinesischen Kunden konzentrieren. „Der chinesische Tourist ist unser Kunde, wir folgen ihm“, so der Europa-Chef von Alipay Roland Palmer vor wenigen Tagen. Alipay ist ein Zahlungsanbieter, der zum Online-Handelskonzern Alibaba gehört und 2004 gegründet wurde. Weltweit nutzen mehr als 520 Millionen Kunden Alibaba. Das Unternehmen gilt als eine der 50 beliebtesten Seiten im Internet. Alipay allein verzeichnet täglich mehr als 100 Millionen Transaktionen und plant für 2019 den Börsengang. In Europa will Alipay nicht mit der bestehenden europäischen Bankenszene konkurrieren, sondern verfolgt nur das Geschäftskonzept seines Mutterkonzerns. Der Niederländer Palmer möchte Alipay in Europa bei Einzelhändlern, Restaurants und Hotels etablieren. Allein in Deutschland gibt es mehr als 3.000 stationäre Händler, mit denen zusammengearbeitet werden kann. Es laufen bereits Verhandlungen zwischen dem chinesischen Unternehmen und den deutschen Händlern.

Alipay fokussiert sich auf chinesischen Kundestamm

Alipay ist vor vier Jahren nach Europa gekommen und befindet sich immer noch in der Aufbau-Phase. Hauptkunde in Europa sollen vor allem chinesische Touristen sein. In China ist Alipay ein stark expandierender, aber dennoch bereits etablierter Finanzkonzern. Genau diese Beliebtheit in China soll Alipay auch in Europa zum Erfolg verhelfen, allerdings mit dem gleichen Kundenstamm. In China hat das Unternehmen über 700 Millionen Kunden. Und diese Kunden sollen auch im Urlaub von Alipay Gebrauch machen können. Chinesische Touristen kaufen, wenn sie in Europa Urlaub machen, bekanntlich viel ein. Zu den Einkäufen müssen nicht unbedingt einmal Luxus-Gegenstände gehören. Den Besuchern aus Fernost kommt es dabei vor allem auf bekannte Marken und aber auch auf eine gewisse Qualität an. Der Plan von Alipay ist, dass die Kunden die europäischen Produkte ebenfalls mit Alipay bezahlen können. Viele bekannte westliche Marken gibt es zwar auch in China, aber dort sind die Produkte um einiges teurer als in Europa selbst. Die chinesischen Kunden kaufen die Produkte deshalb lieber im Ausland. Alipay möchte seinen Kunden entgegenkommen und bietet auch Gutscheine und Rabatte an.

Das alles kann Alipay

Alipay versteht sich selbst als größte „Lifestyle-Plattform“ und möchte deshalb seinen Kunden auch in ihrem Auslandsurlaub die gleichen Leistungen bieten, wie im chinesischen Inland. Die Leistungen umfassen herkömmliche Finanzdienstleistungen wie Zahlungen, Bank-Services, Vermögensverwaltung und Kredite. Sie schließen aber auch die Buchung von Hotels oder Taxen, Gesundheitstipps, Vereinbaren von Arztterminen und Reiseführer mit ein. Die App kann ihrem Nutzer in so ziemlich jedem Lebensbereich behilflich sein und das auf modernste Weise. Alipay funktioniert über das kontaktlose Bezahlsystem NFC („Near Field Communication“). In Europa sind mittlerweile die meisten Bezahlterminals mit dieser Funktion ausgestattet. Sollte es aber dazu kommen, dass ein Bezahlterminal noch nicht mit der NFC-Funktion ausgestattet ist, ist auch das kein Problem für die App. Denn dann generiert die App einen QR-Code auf dem Smartphone des Kunden. Mit der Bezahlung verrechnet sie auch gleich die Erstattung der Mehrwertsteuer. Dem Touristen erspart es das Schlange stehen im „Tax-Refund-Büro“ bei der Heimreise am Flughafen.


Bildquellen:

Bildquelle: https://www.alipay.com/

Zurück