Zurück

Bezahlen mit Apple Pay und Kreditkarte

01.10.2014

Nicht das iPhone 6 ist die größte Neuvorstellung des Elektronikkonzerns Apple in den letzten Tagen sonder der Bezahldienst Apple Pay.  
Mit dem neuen Bezahldienst will Apple Kreditkarten und EC-Karten in der Geldbörse  überflüssig machen.
Apple hat den ehrgeizigen Plan gefasst, dass Kunden in der Zukunft mit dem Smartphone bezahlen anstatt eine Plastikkarte zu verwenden. Um mit Apple Pay zu zahlen, müssen Kunden lediglich ihr iPhone vor ein Kassenterminal halten und schon wird die Rechnung beglichen.

Wie funktioniert Apple Pay?

Das neue Bezahlsystem von Apple basiert auf der NFC-Technologie, auch als Nahfunktechnik bezeichnet. Daten werden dabei drahtlos über eine gesicherte Funkverbindung ausgetauscht.
Um diese Technik nutzen zu können, wurde in beiden neuen  iPhone 6 Modellen  ein entsprechender NFC Chip implementiert. Möchte der Besitzer eines iPhone 6 mit dem Smartphone bezahlen, muss erlediglich den Homebutton drücken und das Telefon vor das, ebenfalls mit NFC-Technik ausgestatte, Kassenterminal halten.
Bereits im iPhone 5 wurde im Homebutton ein Fingerabdruck-Scanner integriert, welcher den Bezahlvorgang autorisiert.
Für die Verwendung von Apple Pay muss der Smartphone-Besitzer keine spezielle App verwenden, auch das aufwecken aus dem Standby-Modus ist nicht erforderlich.

Auf gleiche Weise funktioniert das Bezahlen in Onlineshops. Entsprechende Apps von Online-Shops binden einen Button zum Bezahlen mit Apple Pay ein, wenn sie dieses Verfahren unterstützen.
Auch hier ist nur das Berühren des Touch ID-Sensor erforderlich und der Zahlvorgang wird eingeleitet.

Doch wie kommt das Geld eigentlich in das iPhone?

Bevor Kunden Apple Pay verwenden können, müssen sie ihre Kreditkarte oder EC-Karte mit der iPhone Kamera einscannen. Erforderlich hierfür ist noch die App Passbook. Seit der Freigabe von Apple Pay und mit dem Betriebssystem iOS 8 kann die Kamera im iPhone auch den Sicherheitscode einer Kreditkarte scannen undanschließend verschlüsselt zu speichern.
Natürlich besteht auch die Möglichkeit alle Eingaben manuell durchzuführen.


Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.