Zurück

Apple Pay begeistert in puncto Sicherheit

05.12.2019

Die Deutschland-Kreditkarte lässt sich schon seit vielen Monaten mit Apple Pay verknüpfen – nun rät ein weiterer Experte zur Nutzung des Dienstes.

Apple Pay ist für viele Inhaber einer Deutschland-Kreditkarte schon seit Längerem zur Normalität geworden. Während andere Banken noch immer kein Partner der US-Amerikaner sind, ist die Nutzung der Deutschland-Kreditkarte in Verbindung mit dem Zahlungsdienst von Apple schon lange möglich. Besonders praktisch ist Apple Pay dabei, weil die Zahlung im Einzelhandel schlichtweg noch einmal ein Stück schneller geht. Damit aber noch nicht genug, denn die Kreditkartenzahlung mit Apple Pay ist laut einem IT-Sicherheitsexperten auch schlichtweg sicherer.

Mobiles Bezahlen generell besser als reguläre Kreditkarte

Der IT-Sicherheitsexperte Vincent Haupert vom Münchner Fintech Iconic Finance hat gegenüber der Berliner Zeitung mehrfach verdeutlich, warum die Nutzung von Apple Pay so empfehlenswert ist. Besonders gegenüber der regulären Zahlung mit der Kreditkarte ergeben sich laut Haupert eigentlich nur Vorteile durch die mobile Bezahlung. "Insbesondere bei Apple Pay lässt sich ohne Weiteres von einem hochsicheren Verfahren sprechen", erklärt Haupert dazu. Sicherer ist das moderne Bezahlsystem schon, weil bei der Zahlung im Einzelhandel nicht die Kreditkartennummer als solche, sondern stattdessen ein sogenannter Token übermittelt wird. Damit werden weniger Daten weitergegeben und die Zahlung als solche gewinnt an Sicherheit.

Apple Pay baut auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Doch auch gegenüber Google Pay hat Apple Pay noch einmal die Nase vorne. "Bei Apple Pay ist es so, dass jede Zahlung, egal ob 1000 Euro oder 20 Cent, mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung abgesichert ist", gibt Haupert zu Protokoll. Konkret müssen Verbraucher bei einer Zahlung mit Apple Pay den jeweiligen Vorgang noch einmal mit einem Fingerabdruck oder aber über ein anderes biometrisches Merkmal bestätigen. Bei regulären Kartenzahlungen ist das genauso wenig nötig wie bei einer Zahlung mit Google Pay. Hier können Zahlungen bis 25 oder 50 Euro – je nach Bank – komplett ohne Verifizierung getätigt werden. Die Zahlung mit Google Pay ist so vielleicht einen Tick einfacher, die mit Apple Pay aber schlichtweg sicherer.

Apple Pay fällt auch beim Datenschutz positiv auf

Attraktiv ist an Apple Pay auch, dass der Datenschutz eine große Rolle spielt. Während bei Zahlungen mit Google Pay der Token und bestimmte Transaktionsdaten auf Google-Servern gespeichert werden, speichert Apple Pay alle Daten lokal auf dem Smartphone. Wenngleich Google behauptet, die Daten ausschließlich für die Zahlungen selbst zu nutzen, ist der Datenschutz bei Apple durch dieses System schlichtweg noch einmal ein wenig besser. Inhaber der Deutschland-Kreditkarte können demnach auf jeden Fall das beste System für mobile Zahlungen nutzen.


Bildquellen:

Bildquelle: © Peter Zsuzsanna | Dreamstime.com

Zurück