Zurück

Apple Pay für die Girokarte kommt erst 2020

25.07.2019

Die Girokarte gehört für die Deutschen weiterhin zum absoluten Standard beim Bezahlen – ab 2020 soll sie auch mit Apple Pay verknüpft werden können.

Es gab zwischenzeitlich die leise Hoffnung, dass schon in diesem Herbst die Integration der in Deutschland beliebten girocard bei Apple Pay folgen könnte. Dies erscheint nun allerdings nicht mehr realistisch, denn einer der großen Treiber der Integration, die Sparkassen, hat als Startdatum in einem Tweet nun das Jahr 2020 angekündigt.

Damit starten die Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken ihre angekündigte Partnerschaft mit Apple Pay ohne die Girokarte. Vorerst werden nur Zahlungen mit Visa- und Mastercard-Kreditkarten unterstützt.

Nationale Zahlungskarten werden auch anderswo unterstützt

Mit der langen Timeline für die Integration der Girokarte mag man annehmen, dass sich Apple in ein komplett neues Feld begibt. Doch bereits heute gibt es Apple Pay in anderen Märkten nicht nur mit Unterstützung von Kreditkarten, sondern auch mit Lösungen für nationale Zahlungskarten. Hierzu gehören verschiedene Lösungen in Südamerika genauso wie die sogenannten ‚Dankort‘-Karten in Dänemark, die eine abgewandelte Version einer klassischen Visa-Kreditkarte sind. Bei der Girocard ist allerdings scheinbar nicht nur Arbeit bei Apple notwendig, sondern auch bei den Partnern. So heißt es von der zuständigen Apple Pay-Managerin etwa: „Wir befürworten eine Integration der Girocard, dazu muss aber noch Arbeit erledigt werden, auch beim Konsortium der Girocard.“

Apple Pay bereits mit vielen kostenlosen Kreditkarten nutzbar

Wer auf die Integration der Girokarte nicht warten möchte, kann Apple Pay natürlich auch heute schon mit zahlreichen Kreditkarten nutzen. Dazu gehören auch viele kostenlose Kreditkarten, etwa von Direktbanken. Auch die Deutschland-Kreditkarte ist genauso wie die Premium-Variante Deutschland-Kreditkarte Gold mit dem Bezahldienst von Apple kompatibel. Praktisch daran: Die Kreditkarte bucht einmal monatlich von einem beliebigen Girokonto ab, sodass die Karte ganz einfach mit dem bestehenden Konto bei der Hausbank verbunden werden kann. Zur Nutzung von Apple Pay ist die Integration der Girokarte als Zahlungsoption also gar nicht zwingend notwendig.

Deutsche Girokarte eröffnet weiteren Markt für Apple Pay

Dass Apple Pay sich um die Girokarte dennoch so bemüht liegt daran, dass es in Deutschland immer noch eine relevante Zahl an Personen gibt, die keine Kreditkarte im Portemonnaie haben. Diese Verbraucher können, unabhängig davon ob sie ein iPhone haben oder nicht, bislang den Zahlungsdienst von Apple nicht nutzen. Eine Girokarte haben in Deutschland dagegen fast alle Verbraucher – im Umlauf sind sogar mehr als 100 Millionen aktive Karten. Überraschend ist also nicht, dass sich Apple intensiv mit dem Thema beschäftigt, sondern dass es vermutlich noch mehr als ein halbes Jahr dauert, bis die Unterstützung gewährleistet werden kann.


Bildquellen:

Bildquelle: © Tamara Bauer | Dreamstime.com

Zurück