Zurück

Erste Werbeclips für Apple Pay

25.10.2014

Am Anfang dieser Woche startete der Elektronikkonzern Apple seinen mobilen Bezahldienst Apple Pay in den USA. Apple selbst macht noch keine Werbung im Endkundenbereich für seien mobilen Zahlungsdienst. Allerdings haben bereits Kooperationspartner (Mastercard) Werbung für die neue Zahlungsdienstleistung geschaltet.
In den Werbeclips wird die Zusammenarbeit zwischen Mastercard und der Major League Baseball dargestellt. Zu finden sind die Clips unter dem Suchbegriff "Priceless Surprises".  Der mobile Zahlungsdienst Apple Pay steht in den Werbebotschaften klar im Vordergrund.  
Nutzer von Apple Pay in Verbindung mit einer Mastercard Kreditkarte haben die Möglichkeit verschiedenste exklusive Preise zu gewinnen, unter anderem Treffen mit Baseball-Stars, kostenlose Tickets oder eine Vielzahl anderer Preise.

Derzeit ist Apple Pay nur in den USA verfügbar. Wann Apple Pay auch für deutsche Kunden verfügbar sein wird, ist derzeit noch unklar.
Es ist nur bekannt, dass der Konzern Apple mit weiteren zukünftigen Kooperationspartnern verhandelt, damit der mobile Zahlungsdienst Apple Pay auch in anderen Ländern den Kunden zugänglich gemacht werden kann. Auch die Sparkassen in Deutschland haben Interesse an einer Zusammenarbeit mit Apple angemeldet.

Personen, welche den Bezahldienst Apple Pay nutzen wollen, benötigen ein iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air 2 oder iPad mini 3. Apple plant auch eine Integration von Apple Pay in der Apple Watch im kommenden Jahr.  

ApplePay nutzt die sichere NFC-Technologie zum Datenaustausch zwischen Smartphone und Bezahlterminal. Es handelt sich dabei um die Nahfunktechnik.
Kunden müssen zum Bezahlen lediglich ihr iPhone ein NFC-Terminal halten und schon erkennt das iPhone die angeforderte Zahlung.
Anschließend ist lediglich die Kreditkarte auszuwählen, welche zur Zahlungsabwicklung genutzt werden soll, und die Zahlung wird mittels Fingerabdruck auf dem Smartphone autorisiert.
Bei ApplePay werden die Kreditkartendaten auf dem iPhone und der App Passbook abgelegt.


Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.