Zurück

Apple Pay wird auf 51 Prozent der Smartphones genutzt

04.01.2021

Der Erfolgskurs von Apple Pay geht weltweit weiter. Neue Daten zeigen, dass bereits mehr als 500 Millionen Verbraucher den Dienst aktiviert haben.

Apple Pay wird auf 51 Prozent der Smartphones genutzt

Wer eine Deutschland-Kreditkarte im Portemonnaie hat, der kann Apple Pay bereits seit deutlich mehr als einem Jahr nutzen. Damit gehörte die Karte in Deutschland zu den Vorreitern, denn keineswegs alle Anbieter sind schon lange bei Apple Pay mit von der Partie. Gleichzeitig allerdings hat sich der Erfolgskurs des Dienstes in den letzten Monaten noch einmal beschleunigt. Mittlerweile nutzen so viele Kunden wie noch nie den Bezahldienst von Apple, wie eine Auswertung von Loup Ventures eindrucksvoll zeigt.

Apple Pay auf 51 Prozent der iPhones aktiviert

Wie groß der Erfolg des neuen Zahlungsdienstes von Apple tatsächlich ist, zeigt sich an der Zahl der Geräte, auf denen Apple Pay aktiviert ist. Insgesamt 51 Prozent der iPhones weltweit werden dabei aktiv mit Apple Pay genutzt – das sind erstmals mehr als die Hälfte aller Geräte. Im Vorjahr waren es laut Loup Ventures nur 441 Millionen Geräte, 2020 dagegen schon 507 Millionen iPhones. Experten sprechen davon, dass Apple dieses Wachstum von 15 Prozent auch über die nächsten Jahre halten könnte, sodass die Zahl der aktiven Apple Pay-Nutzer in den kommenden Jahren noch einmal stark steigen dürfte. Bedenken sollte man allerdings, dass auch die Zahl der iPhones weltweit angestiegen ist, sodass die prozentuale Zahl der Nutzer „nur“ um 3 Prozent höher liegt.

Enormes Wachstum seit dem Start 2016

Das letzte Jahr mag entsprechend nicht so stark verdeutlichen, welche Erfolgsgeschichte Apple Pay zu verzeichnen hat. Ein Blick weiter zurück zeigt diese allerdings noch besser. Im Jahr 2016 war der Zahlungsdienst auf gerade einmal 67 Millionen aktiviert – das entsprach nur 9 Prozent der Geräte. Auch ein Jahr später steckte der Dienst noch in den Kinderschuhen, nur 17 Prozent der iPhone-Nutzer hatten Apple Pay aktiviert. Richtig stark gewachsen ist Apple Pay dagegen in den beiden Folgejahren, was sicherlich auch mit der internationalen Expansion zu tun hat. In Deutschland spielt Apple Pay seit 2019 eine relevante Rolle – seitdem können auch Karten wie die Deutschland-Kreditkarte mit Apple Pay genutzt werden.

Zusätzliche Partnerbanken wichtig für Wachstum

Natürlich wächst Apple Pay allerdings nicht nur durch die Beziehung zu Kunden, sondern auch durch Partnerschaften mit Banken. Sofern ein Zahlungsmittel keine Apple Pay-Verknüpfung bietet, kann ein Kunde seine Kreditkarte auch nicht mit dem Dienst verbinden. Entsprechend ist es wichtig auch einen Blick auf das Wachstum in diesem Bereich zu werfen. In dieser Hinsicht ist Apple Pay besonders in Deutschland zuletzt stark gewachsen, weltweit lag das Wachstum mit 29 Prozent ebenfalls auf einem beachtlichen Niveau. Insgesamt hat Apple Pay damit bereits knapp 5.500 Partnerbanken – ein weiteres Wachstum scheint dabei hausgemacht.


Bildquellen:

© Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.