Zurück

Auch Online- und Direktbanken sollten im Kreditvergleich vorkommen

10.01.2016

Es gibt zahlreiche Institute, die Kredite anbieten. Doch neben den altbekannten Banken, die vor allem durch ihre riesige Infrastruktur bekannt sind und an jeder Ecke einen Filialstandort haben, gibt es auch die Online- und Direktbanken. Während viele Menschen diese Entwicklung nur aus der Ferne beobachtet haben und kritisch gegenüber dem Online-System sind, haben andere Personen sehr wohl die Vorteile jener Online- und Direktbanken erkannt. Vor allem der direkte Vergleich zeigt auf, dass Online- und Direktbanken sehr wohl die besseren Konditionen bieten.

Auch Online- und Direktbanken sollten im Kreditvergleich vorkommen

Wer eine Finanzierung aufnehmen möchte, sollte im Vorfeld einen Vergleich durchführen. Nur wer unterschiedliche Kreditangebote einholt, wird am Ende auch die Gewissheit haben, dass er das für sich beste Produkt ausgewählt hat. Doch bei vielen Vergleichen gewinnen die sogenannten Produkte der Online- und Direktbanken. Doch wie ist das möglich? Sind jene geldgebenden Institute tatsächlich günstig oder handelt es sich dabei nur um leere Versprechen? Vor allem haben viele vermeintliche Kreditnehmer die Sorge, dass jene Unternehmen unseriös sind und mitunter nicht ihre Versprechen halten. Doch nur weil die Online- und Direktbanken günstigere Konditionen bieten, bedeutet das im Endeffekt noch lange nicht, dass hier tatsächlich unseriöse Produkte angeboten werden. Der Grund, warum Online- und Direktbanken günstigere und attraktivere Konditionen anbieten können, liegt im Wesentlichen darin, dass andere Posten eingespart wurden. Während etwa die traditionellen Banken mitunter viel Geld dafür aufwenden müssen, dass die Standorte (Filialen) erhalten bleiben, können Online- und Direktbanken jenen Posten zur Gänze aussparen und den finanziellen Vorteil dem Kunden gutschreiben.

Warum Online- und Direktbanken günstigere Konditionen anbieten können

Während die traditionellen Filialbanken nicht nur ihre Standorte erhalten müssen, haben sie auch noch zahlreiche Mitarbeiter- sowie Werbekosten zu tragen. Vor allem die Instandhaltung der Filialen zählt zu den größten Kosten, die eine Bank aufwenden muss. Anders die Online- und Direktbanken. Hier gibt es weder Filialen oder zahlreiche Mitarbeiter. Im Regelfall werden die Geschäfte online abgewickelt. Der Interessent erledigt seine Anliegen über die Homepage; der Kontakt mit den Mitarbeitern erfolgt im Regelfall online per E-Mail oder telefonisch. Genau jene Einsparungen sind es also, die dafür sorgen, dass das Geld, das durch den Verzicht vieler Mitarbeiter und Filialen erspart wird, dahingehend investiert wird, dass der Kunde den Nutzen trägt und günstigere Finanzierungen erhält.


Bildquellen:

© Dana Rothstein | Dreamstime Stock Photos

Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.