Zurück

comdirect wird noch nicht zur Commerzbank

06.01.2020

Viele Kunden wissen nicht so recht, was sie von der comdirect der Zukunft erwarten sollen. Die Übernahme dauert nun aber immerhin länger.

Es ist nicht so ganz klar, was mit der comdirect in der Zukunft passiert. Die beliebte Direktbank soll von der Commerzbank komplett übernommen werden – aktuell operiert sie von der Mutter noch relativ unabhängig. Die Commerzbank allerdings hat nur 82 Prozent der Aktien und ist mit einem ersten Übernahmeversuch nun gescheitert. Das wird zwar nichts daran ändern, dass die Commerzbank ihre Tochter komplett unter die Fittiche nimmt, der Prozess könnte sich durch die Übernahme allerdings ziemlich verzögern.

Commerzbank plant eine komplette Verschmelzung

Sobald der nun verzögerte Prozess abgeschlossen ist, soll es die comdirect als alleinstehende Bank voraussichtlich nicht mehr geben. Kunden der comdirect werden somit zu Kunden der Commerzbank – mit noch vollkommen unklaren Folgen. Die comdirect ist aktuell besonders wegen ihrer Digitalkompetenz und vermutlich auch ihrer großen Distanz zu den eher traditionellen Banken so beliebt. Die comdirect Kreditkarte ist beispielsweise an sich gar nicht so attraktiv, besonders im Vergleich zu kostenlosen Karten wie der Deutschland-Kreditkarte. Doch die comdirect ist dank ihrer App und ihrem guten Online-Banking dennoch sehr beliebt.

Unklare Zukunft für comdirect-Kunden

Sobald die Verschmelzung der beiden Institute abgeschlossen ist, müssen sich comdirect-Kunden auf so einige Veränderungen einstellen. Nicht nur gibt es zukünftig Post von einer anderen Bank, auch das gesamte Auftreten der comdirect wird sich verändern. Dazu dürfte es auch an den Leistungen Änderungen geben, denn in Zukunft wird es wohl kaum mehr ein Commerzbank Online-Konto, das übrigens auch kostenlos ist, und zusätzlich ein comdirect Konto geben. Voraussichtlich werden die beiden Produkte zusammengelegt. Dass dabei nur die Vorzüge des bisherigen comdirect-Produktes erhalten bleiben, darf man sicherlich in Frage stellen. Gerade deshalb ist die Verzögerung bei der Übernahme vermutlich eine insgesamt eher positive Nachricht für die comdirect-Kunden – die Bank mit all ihren Besonderheiten bleibt wohl ein wenig länger erhalten.

Alternativen gibt es in Deutschland viele

Grundsätzlich gibt es zu einem Girokonto bei der comdirect so einige gute Alternativen, denn in Deutschland gibt es weiterhin mehrere kostenlose Konten, die zudem auch mit einer gebührenfreien Kreditkarte daherkommen. Alternativ kann man auch einfach seinem Konto bei der Hausbank treu bleiben und auf eine unabhängig kostenlose Kreditkarte setzen, die dann vom Girokonto abgerechnet wird. Dies ist beispielsweise mit der Deutschland-Kreditkarte möglich, die besonders seit den Neuerungen im Jahr 2019 enorm beliebt ist. Wer kostenlose Abhebungen, Zahlungen in Fremdwährungen und eine generell kostenfreie Kreditkarte vereinen möchte, braucht also nicht zwingend ein comdirect Konto.


Bildquellen:

Bildquelle: © Syda Productions | Dreamstime.com

Zurück