Zurück

Dänemark verabschiedet sich vom Bargeld

05.06.2015

In den skandinavischen Ländern ist Bargeld immer mehr auf dem Rückzug. Jetzt hat auch Dänemark einen Schritt in diese Richtung getan.
Die dänische Regierung plant die Abschaffung der sogenannten Bargeldpflicht.
Für Verbraucher bedeutet dies, dass Restaurants, Hotels, Tankstellen und kleinere Läden selbst entscheiden können, ob sie Bargeld als Zahlungsmittel akzeptieren wollen. Diese neue Regelung muss allerdings noch vom dänischen Parlament beschlossen werden, dies gilt aber als rein formelle Angelegenheit.

Ausgenommen von der Abschaffung der Bargeldpflicht sind Supermärkte, Poststellen, Krankenhäuser, Pflegeheime und Apotheken. An diesen Stellen können Verbraucher auch weiterhin mit Bargeld bezahlen. Für Geschäfte ist die Annahme von Bargeld sehr kostenintensiv. Bargeld muss am Ende des Geschäftstages sortiert und gezählt werden. Weiterhin besteht auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, was zusätzliche Kosten für die Sicherung erfordert.  
Die so anfallenden Kosten sollen durch die Abschaffung der Bargeldpflicht eingespart werden.

Auch die die Dänische Notenbank hat bereits angekündigt, dass sie den Druck neuer Banknoten bis zum Jahresende 2016 einstellen werde. Grund für diesen Schritt ist die mangelnde Nachfrage nach neuen Banknoten.
In Dänemark wird der Abschaffung der Bargeldpflicht gelassen entgegengesehen. Bereits jetzt zahlen nur noch ungefähr 25 Prozent der Dänen mit Bargeld.
das beliebteste Zahlungsmittel der Dänen ist die Dankorts-Karte, diese Karte ist vergleichbar mit der deutschen EC-Karte. Etwa 5,3 Millionen dieser Karten sind aktuell im Umlauf, bei insgesamt etwa 5,6 Millionen Einwohnern. Aber auch Zahlungen mit der Visa Kreditkarte und der Mastercard liegen weit vorn. Vor allem Touristen dürfte es erfreuen, wenn sie im Urlaub problemlos mit Kreditkarte (Bsp. Deutschland Kreditkarte) bezahlen können.

Bei Bargeldlosen Zahlungen übernehmen die skandinavischen Länder eine Vorreiterrolle. Schone zum Ende des Jahres 2013 wurden ungefähr 70 Prozent aller Einkäufe im stationären Handel bargeldlos bezahlt.


Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.