Zurück

Datenangriff auf British Airways

28.09.2018

Die eigene Privatsphäre ist ein Recht eines jeden Menschen. Ein ungewollter Eingriff in die Privatsphäre ist sehr unangenehm. Genau das ist jetzt aber Kunden von British Airways passiert. Nach einem Datenangriff auf British Airways haben Kriminelle nun riesige Datensätze mit vielen persönlichen Daten der Kunden der Fluggesellschaft.

Internetattacke auf British Airways

Nach einer Attacke auf die Webseite der nationalen Fluggesellschaft des Vereinigten Königreichs „British Airways“, kam jetzt heraus, dass hunderttausende von Kundendaten bei der Attacke gestohlen wurden. Betroffen sind persönliche und finanzielle Details der Kunden, aber keine Pass- und Reisedaten. Von der Attacke betroffen sind Kunden, die zwischen dem 21. August und dem 5. September über die Webseite oder die App des Unternehmens Flüge reserviert haben. Die Panne ist mittlerweile behoben und die Webseite und App können wieder normal genutzt werden. Die Fluggesellschaft hat direkt nach Bemerken der Panne die Polizei und zuständige Behörden informiert. In einer Stellungnahme von British Airways entschuldigt sich die Airline für die Panne und verspricht den Kunden eine Entschädigung. Derzeit ist noch nicht bekannt, ob von der Attacke auch Kunden aus Deutschland betroffen sind. British Airways fliegt in Deutschland unter anderem von Frankfurt, Düsseldorf und Berlin aus nach London. In London hat die Airline ihre Basis. Sie ist eine der weltgrößten Fluggesellschaften und Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz „oneworld“. Zusammen mit „Iberia“, Spaniens größter Fluggesellschaft, bildet British Airways die Holding International Airlines Group.

Welche Daten wurden gestohlen?

Wie die Täter an die Daten kommen konnten, ist bisher noch nicht genau geklärt. Fest steht nur, dass die Technik der Täter raffiniert und technisch hoch entwickelt sein musste, um so lange unerkannt Daten stehlen zu können. Bei dem Angriff wurden über 380.000 Datensätze gestohlen. Dabei handelt es sich vor allem um hochsensible Daten der Kunden von British Airways. Die Täter haben somit nun Zugriff auf Namen, Adressen, E-Mail-Adressen, Kreditkartendaten und Prüfnummern (CVC-Code) der Kunden. Das verheerende an dem Diebstahl ist, nicht nur der Datenklau an sich, sondern auch, dass die Täter eigenständige Käufe mit den Daten der British Airways-Kunden tätigen können. Die Täter werden aber auch die anderen gestohlenen Daten auf irgendeine Weise nutzen, um mit ihnen ihren kriminellen Machenschaften nachzugehen.

Kosten durch Datendiebstahl

Kunden, die von dem Datenklau betroffen sein könnten, sollten sich direkt mit ihrer Bank oder ihrem Kreditkartenanbieter in Verbindung setzen. Die Kreditkarten sollten umgehend gesperrt werden und die Kartenabrechnung sollte auf Ausgaben überprüft werden, die nicht von dem Karteninhaber selbst getätigt wurden. Diese können dann bei der Bank oder dem Kartenanbieter storniert werden. Sollte ein finanzieller Schaden durch die Attacke entstanden sein, will British Airways seine Kunden entsprechend entschädigen. British Airways hat zwar direkt auf den Datenangriff reagiert, dennoch könnte die Panne die Fluglinie teuer zu stehen kommen. Neben den Kosten für die Entschädigung der Kunden, kommt auch eine teure Strafe auf die Fluggesellschaft zu. Gemäß der neuen EU-Datenschutzverordnung beträgt die Höchststrafe für Firmen 4 Prozent des Jahresumsatzes. Im Fall von British Airways wären das rund 490 Millionen Pfund. Umgerechnet sind das 545 Millionen Euro. Das neue Gesetz zum Datenschutz ist am 1. Mai 2018 in Kraft getreten.


Bildquellen:

Bildquelle: © Clarita | Dreamstime Stock Photos

Zurück