Zurück

Deutsche öffnen sich für neue Zahlungsmittel

12.09.2019

Auch wenn das Bargeld für die meisten Deutschen wichtig bleibt, setzen immer mehr Verbraucher auf andere Zahlungsmittel wie Kreditkarten.

Wenn es um das Bezahlen geht, sind die Deutschen seit jeher konservativ. Auch wenn sich immer mehr Verbraucher für Kreditkarten wie die attraktive Deutschland-Kreditkarte entscheiden, ist das Bargeld hierzulande weiterhin die klare Nummer eins. Eine neue Umfrage von YouGov mit knapp 4.000 Teilnehmern macht das mehr als deutlich: Demnach nutzen weiterhin mehr als 80 Prozent der Deutschen häufig Münzen und Scheinen zum Bezahlen – kein anderes Zahlungsmittel kann hier mithalten. Dennoch entscheiden sich auch immer mehr Verbraucher für eine Alternative.

Girokarte und Kreditkarte haben die Nase vorne

Weiterhin dominieren nach dem Bargeld im deutschen Einzelhandel klassische Karten. Klar die Nase vorne haben Girokarten, die von 41 Prozent der Verbraucher regelmäßig genutzt werden. Danach folgen Kreditkarten, die gerade im Urlaub häufiger aus dem Portemonnaie gezogen werden. Mit einem relevanten Abstand kommen auf den folgenden Plätzen Payback Pay (8 Prozent), Google Pay (4 Prozent) und Apple Pay (2 Prozent). Wenngleich die Anteile auf den ersten Blick klein erscheinen, sollte man bedenken, dass die Dienste von Apple und Google erst vor knapp einem Jahr in Deutschland gestartet sind – in den nächsten Jahren werden wohl immer mehr Verbraucher die neuen Zahlungsoptionen selbst ausprobieren und dann gegebenenfalls auch regelmäßig nutzen.

Karten werden als komfortabel und schnell empfunden

Die Daten der Umfrage zeigen auch, dass die Deutschen Giro- und Kreditkarte besonders für zwei Dinge schätzen: Einmal für den Komfort und einmal für die Schnelligkeit beim Bezahlen. Gerade dank der NFC-Technologie dauert eine Zahlung mit einer Karte wie der Deutschland-Kreditkarte vielfach maximal fünf Sekunden und ist damit meist sogar schneller als eine Zahlung mit Bargeld. Doch auch das Bargeld wird von den Verbrauchern weiterhin als schnell, sicher und vertraut wahrgenommen. Geschätzt werden Komfort und Geschwindigkeit allerdings auch an den neuen Zahlungsdiensten Apple Pay und Google Pay, sodass sich in dieser Hinsicht keine allzu großen Unterschiede ergeben.

Sicherheit wird beim Bargeld deutlich besser eingeschätzt

Einen gravierenden Unterschied macht die Umfrage allerdings auch deutlich: Das Bargeld wird von den Deutschen als besonders sicher eingeschätzt. Eine große Mehrheit hat in der Umfrage angegeben, das Bargeld als sicheres Zahlungsmittel einzuschätzen. Bei Giro- und Kreditkarten halten gerade einmal 26 Prozent die Sicherheit für hoch, bei Apple Pay, Google Pay und Payback Pay sogar nur 25 Prozent. Wirklich untermauern lässt sich dieses Gefühl statistisch nicht, denn die Zahl der Missbrauchsfälle bei Karten und Bezahldiensten ist enorm klein. Hätten die Deutschen mehr Vertrauen in Kreditkarten & Co wäre das Bargeld hierzulande vielleicht nicht ganz so unangefochten.


Bildquellen:

Bildquelle: © Antonio Guillem | Dreamstime.com

Zurück