Zurück

Die Apple Card ist nicht flexibel genug

09.09.2019

Noch gibt es die Apple Card in Deutschland nicht – doch ein großer Nachteil stellt die Qualitäten der Kreditkarte generell in Frage.

Die Apple Kreditkarte ist zweifelsfrei ein Produkt, das es ziemlich groß in die Medien geschafft hat. Obwohl die Kreditkarte erst einmal nur in den USA und nicht etwa in Deutschland startet, berichten hierzulande sehr viele Plattformen über die neue Kreditkarte des US-Konzerns. Dies ist auch nachvollziehbar, denn das Apple auf einmal eine eigene Kreditkarte herausbringt, ist ein großer Schritt. Doch bei aller positiven Berichterstattung wurde ein großer Schwachpunkt übersehen, der zugleich auch fraglich macht, ob es die Apple Kreditkarte mitsamt ihrer Vor- und Nachteile in Deutschland wirklich braucht.

Weniger Flexibilität als bei anderen Kreditkarten

Wer eine Deutschland-Kreditkarte im Portemonnaie hat, der kann entweder am Smartphone oder am Computer immer einen Blick auf die Online-Plattform werfen und hierbei alle Zahlungen im Überblick sehen. Zudem sind hier alle Informationen zur Rückzahlung zusammengefasst. Dies ist mit jedem Smartphone möglich und auch jeder Computer, Laptop oder jedes Tablet reicht aus, um einen Einblick in die Daten zu nehmen. Auch per Telefon ist es einfach und schnell möglich den Kontostand und verschiedene Transaktionen zu prüfen. Bei der Apple Card ist das alles anders, denn von Flexibilität kann keine Rede sein.

Apple Card funktioniert nur mit Apple-Geräten

Erst einmal kommt die Apple Kreditkarte schon in den USA nur für diejenigen in Frage, die selbst auf ein Apple Gerät setzen. Ohne iPhone kann die Kreditkarte im Prinzip kaum genutzt werden, auch wenn es theoretisch auch mit einem iPad geht. Alle Umsätze können immer nur mit verbundenen Geräten über das eigene Apple Konto eingesehen werden. Allerdings geht dies auch tatsächlich nur auf den mobilen Geräten und nicht etwa an einem herkömmlichen Computer und sogar nicht einmal an einem iMac. Dies ist schon im Alltag nicht gerade praktisch, besonders wenn man bedenkt, dass auch die Monatsabrechnung der Apple Card ausschließlich über die Umsatzübersicht ausgeglichen werden kann.

Nur wenig Hilfe bei Verlust des Apple-Geräts

Wer nun aber sein iPhone verliert, über das die Apple Kreditkarte verwaltet wird, der hat ein Problem. Dann ist eine Einsicht in die Daten und eine Rückzahlung im Prinzip nicht mehr möglich. Die einzige Möglichkeit ist bei einem Verlust der Apple Card dann ein Anruf bei der Hotline mitsamt der Weitergabe von einigen persönlichen Daten. Der Kundenservice kann dann unter Umständen in der Zwischenzeit helfen – ob das in der Praxis aber auch so gut funktioniert, ist noch fraglich. Bei solch einem großen Nachteil, erscheint die Flexibilität von kostenlosen Kreditkarten wie der Deutschland-Kreditkarte doch deutlich praktischer.


Bildquellen:

Bildquelle: © Kamil Macniak | Dreamstime.com

Zurück