Zurück

Die Details machen eine Kreditkarte aus

12.10.2020

Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte. Das zeigt sich besonders bei einer bekannten Karte, die sich bald relevant verändern könnte.

Die Details machen eine Kreditkarte aus

Die meisten Verbraucher wissen natürlich, was eine Kreditkarte ist. Doch die Feinheiten und Unterschiede zwischen verschiedenen Kartentypen sind auf den ersten Blick schwer zu durchschauen, auch weil es sich oft um technische Details handelt. Das gilt besonders mit Blick darauf, wie Kreditkarten abgerechnet werden. Hier gibt es nämlich relevante Unterschiede, da keineswegs immer eine ähnliche Flexibilität vorherrscht, wie es bei der Deutschland-Kreditkarte der Fall ist. Was es für große Unterschiede gibt, zeigt sich beispielsweise an der ING Kreditkarte, die laut einem Bericht von Finanz-Szene.de bald relevant verändert werden könnte.

Kreditrahmen ist bei Kreditkarten nicht immer gegeben

Eigentlich mag man denken, dass es bei allen Kreditkarten in Deutschland auch einen sogenannten Kreditrahmen gibt. Doch genau das ist nicht der Fall, weil es sich eben nicht bei allen so assoziierten Produkten auch zwingend immer um echte Kreditkarten handelt. Die ING Kreditkarte ist hier ein gutes Beispiel, denn es handelt sich konkret um eine Debitkarte. Das heißt, dass alle Zahlungen direkt vom Girokonto abgebucht werden und es keinen Kreditrahmen gibt. Bezahlt werden kann nur solange, wie auch Geld auf dem Konto vorhanden ist. Einen Kreditrahmen oder eine verzögerte Abrechnung gibt es anders als bei normalen Kreditkarten nicht.

Flexibilität bei der Abrechnung ist nicht der Standard

Dass es große Unterschiede zwischen verschiedenen Kartentypen gibt, zeigt auch die Abrechnung. Manch einer mag annehmen, dass diese immer nach demselben Muster funktioniert, aber das ist keineswegs immer der Fall. Bei einer Debitkarte wird Geld direkt vom Girokonto abgebucht, bei anderen Direktbanken erfolgt die Abrechnung immer einmal im Monat – dafür aber ebenfalls fix vom Girokonto und ohne jede Flexibilität. Der Fall ist dies etwa bei der DKB Kreditkarte. Generell gibt es viele Karten, bei denen die Art der Abrechnung vorgegeben ist. Dass man so viel Flexibilität wie bei der Deutschland-Kreditkarte hat – hier ist eine Rückzahlung entweder per Lastschrift, per Überweisung oder per verzinster Rückzahlung als Kreditkarte – ist keineswegs der Standard.

Überall bezahlen und garantieren können ist wichtig

Eine Kreditkarte macht dabei zudem aus, dass man überall bezahlen kann. Wichtig ist deshalb, dass es bei einer Karte keine regionalen Einschränkungen gibt oder etwa Online-Zahlungen nicht möglich sind, wie es etwa bei der Girokarte der Fall ist. Ein wichtiger Faktor mit Blick auf die Flexibilität ist auch, dass man beispielsweise für eine Hotelübernachtung oder einen Mietwagen garantieren kann. Auch das ist nicht mit jeder Kreditkarte zwingend möglich, bei Debitkarten etwa entfällt diese Funktion. Nicht nur deshalb lohnt es sich, bei der Suche nach einer Kreditkarte genau hinzusehen, denn wirklich alle Leistungen bieten keineswegs alle Kreditkarten.


Bildquellen:

© Peter Zsuzsanna | Dreamstime.com

Zurück