Zurück

Eine Gefahr, die man sich sparen kann

28.10.2019

Wenn die Verbraucherzentrale vor etwas warnt, dann ist eine gewisse Vorsicht sicherlich nicht falsch. Aktuelles Thema: Revolving Kreditkarten.

Die Verbraucherzentrale hat sich zuletzt ein weiteres Mal dem Thema Kreditkarten angenommen und dabei auf bestimmte Gefahren hingewiesen. Falsch ist das sicherlich nicht, denn wie bei allen Finanzprodukten kann es auch bei Kreditkarten durchaus Kostenfallen geben. Deshalb ist es auch so wichtig, dass man aufpasst und sich für eine Kreditkarte entscheidet, die auch wirklich faire Bedingungen bietet. Eine solche ist etwa die Deutschland-Kreditkarte, die deshalb von den Verbraucherschützern anders als die Konkurrenz auch nicht als Negativbeispiel genannt wurde.

Warum warnen die Verbraucherschützer vor Revolving Kreditkarten?

In der Meldung der Verbraucherzentrale heißt es im Wortlaut: „Wer sich eine Kreditkarte zulegt, sollte auf eine Revolvingfunktion verzichten und den Saldo am Monatsende stets zinsfrei einziehen lassen“. Da fragt sich der Laie natürlich sofort: Was ist eine Revolving Kreditkarte überhaupt und was genau hat es mit diesem kuriosen Begriff auf sich? Nun, es geht um Kreditkarten, bei denen die Rückzahlung nicht zinsfrei immer am Monatsende erfolgt, sondern stattdessen verzinst über mehrere Monate hinweg – ähnlich wie bei einem Dispositionskredit fallen dabei vergleichsweise hohe Zinsen an. Bei Revolving Kreditkarten ist die Problematik deshalb noch einmal größer, weil sich die Rückzahlungsbedingungen nicht ändern lassen.

Bei welchen Kreditkarten ist besondere Vorsicht geboten?

Die Teilzahlungsoption, die sogenannte Revolving Kreditkarten ausmacht, gibt es durchaus bei einer Vielzahl an Kreditkarten in Deutschland. Auch bei der Deutschland Krediktarte darf man sich über die Flexibilität freuen, auch einmal per Teilzahlung zu bezahlen. Doch gleichzeitig hat man hier auch die Möglichkeit, auf eine Vollzahlung des jeweiligen Betrages umzusteigen. Damit ist die relevante Kostengefahr dann ganz schnell auch gebannt. Leider gilt eben das aber nicht für alle Kreditkarten. Die Verbraucherzentrale warnt dabei explizit vor den folgenden Kreditkarten:

  • Santander 1plus Visa Kreditkarte
  • Gebührenfrei MasterCard Gold
  • Barclaycard Visa
  • Postbank Shopping Karte

Bei all diesen Kreditkarten sind die Bedingungen durchaus attraktiv, allerdings sind eben die Rückzahlungsbedingungen eine echte Kostenfalle.

Automatisch scharf gestellt für Horrorzinsen

Die Verbraucherzentrale warnt besonders deshalb vor Kreditkarten, die nur über eine Rückzahlung in Teilraten oder einen selbstständigen Rechnungsausgleich bieten, weil schon viele Verbraucher durch solche Systeme in die Überschuldung geraten sind. „Inhaber dieser Karten zücken ein Plastikrechteck, das automatisch scharf gestellt ist: für Horrorzinsen“, heißt es im O-Ton von Verbraucherzentrale. Diese Warnung sollte man vermutlich nicht ignorieren, denn auch wenn die Karte attraktive Konditionen bieten – mit der Deutschland-Kreditkarte gibt es dieselben mit signifikant weniger Gefahren.


Zurück