Zurück

Eine Kreditkarte für unglaubliche 21.000 Euro

11.11.2019

Lust auf etwas besonderes Exklusives? In Großbritannien wird eine neue Kreditkarte ausgegeben, die aus purem Gold besteht.

Den meisten Kunden kommt es bei einer Kreditkarte darauf an, dass das Verhältnis zwischen Preis und Leistung stimmt. Deshalb sind hierzulande auch besonders kostenlose Kreditkarten wie die Deutschland-Kreditkarte beliebt, die wenig prätentiös sind. Hierzulande gilt eben primär, dass man etwas für sein Geld bekommen möchte und im Idealfall sogar gar nichts für eine Kreditkarte bezahlt. In eine ganz andere Kerbe schlägt eine neu in Großbritannien auf den Markt gekommenen Kreditkarte, die von der Royal Mint, dem nationalen Münzamt, ausgegeben wird. Es soll sich um eine Kreditkarte handeln, die aus reinem Gold besteht.

21.000 Euro für eine einzige Kreditkarte

Die Details rund um die neue Kreditkarte aus Gold lesen sich entsprechend auch gleich ein wenig abenteuerlich. Die Karte soll neue Besitzer finden, die bereit sind einen Preis von insgesamt 18.750 Britischen Pfund – also etwa 21.000 Euro – zu bezahlen. Summen wie diese sind für die meisten Verbraucher in Deutschland völlig abenteuerlich und natürlich gilt das auch für jeden Normalbürger in Großbritannien. Doch die Zielgruppe für die Kreditkarte aus purem Gold ist eine andere: Es geht primär um ein Sammlerstück, das nur ganz bestimmten Kunden überhaupt angeboten werden soll.

18-karätiges Gold und eine gravierte Unterschrift

Entsprechend sind die Leistungen der Kreditkarte auch absolut zweitrangig, es geht vielmehr um die äußeren Werte. Diese werden primär durch das 18-karätige Gold gestellt. Dieses soll die Kreditkarte zu einer einmaligen Kreditkarte machen, die es so weltweit sonst nirgendwo gibt. Die Karte ist dabei komplett aus diesem Metall geprägt und nicht etwa nur überzogen. Doch damit noch nicht genug: Zusätzlich soll die Kreditkarte auch eine gravierte Unterschrift bieten. Alle Inhaber dürfen sich darüber freuen, dass die Karte durch diese noch einmal eine ganz besondere Note bekommt. Von dem exklusiven Stück soll es weltweit auch gerade einmal 50 Karten geben.

Innere Werte überzeugen bei anderen Karten mehr

Dass die sogenannte Raris-Kreditkarte durchaus schick ist, steht wohl außer Frage. Dennoch schauen die meisten Verbraucher wohl auch auf innere Werte und gerade hier ist die Kreditkarte etwas enttäuschend. Es soll zwar keine Transaktionsgebühren, also etwa für Zahlungen in anderen Währungen oder Abhebungen geben, doch die Zusatzleistungen sind etwas beschränkt. Von Versicherungen ist beispielsweise keine Rede. Da erscheint schon die Deutschland-Kreditkarte Gold auf den ersten Blick wie eine attraktivere Option. Daran merkt man allerdings auch gut, dass es bei der Kreditkarte eben primär auch um eine Wertanlage und ein Sammlerstück geht – wer sich eine solche Karte leistet, dem sind die Leistungen am Ende vermutlich völlig egal.


Bildquellen:

Bildquelle: © Julia Lazarova | Dreamstime.com

Zurück