Zurück

Erziehung mit Fokus auf das Bargeld

13.02.2020

Die Deutschen setzen in immer jüngeren Jahren auf eine Kreditkarte. Doch gut darauf vorbereitet sind sie laut einer Statistik keineswegs.

Die Deutschland Kreditkarte erfreut sich hierzulande einer zunehmenden Beliebtheit. Das gilt über alle Altersschichten hinweg, doch gerade auch jüngere Menschen setzen immer öfter auf eine attraktive Karte wie es die Karte zweifelsfrei ist. Doch nur weil junge Erwachsene sich für eine Kreditkarte entscheiden heißt das leider noch lange nicht, dass sie darauf auch gut vorbereitet sind. Eine neue Statistik macht ein wenig Sorge, was die Finanzbildung von Heranwachsenden angeht.

Gut vorbereitet auf das aussterbende Bargeld

Die jungen Menschen in Deutschland sind primär darauf vorbereitet, mit Bargeld umzugehen. Natürlich ist auch das im späteren Leben nicht völlig unwichtig, im Verhältnis aber wird die bargeldlose Welt immer wichtiger. Die Vorbereitung auf diese Zeiten allerdings scheinen keineswegs gut umgesetzt. Eine Umfrage von Kantar im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sorgt dahingehend für besonders viel Grund zur Sorge, denn die Finanzerziehung in Hinblick auf die bargeldlose Welt scheint trotz der zunehmenden Bedeutung weiterhin nicht das entscheidende Augenmerk von Eltern zu sein. Vielmehr liegt der Fokus weiterhin auf Bargeld: Ganze 96 Prozent der befragten Eltern von Kindern zwischen 5 und 17 Jahren findet die Erziehung in Hinblick auf einen richtigen Umgang mit Bargeld eher wichtig oder sogar sehr wichtig.

Schleifende Vorbereitung auf die bargeldlose Welt

Ganz anders sieht es in Hinblick auf das bargeldlose Bezahlen aus. Hier sehen gerade einmal 57 Prozent eine entsprechende Finanzerziehung als wichtig an. Das heißt auch, dass fast die Hälfte der Meinung ist, dass eine entsprechende Finanzerziehung nicht besonders relevant ist. Dies wird wohl auch mittelfristig dazu führen, dass junge Menschen ohne großes Wissen über das bargeldlose Bezahlen in die schwierige Welt der Finanzen kommen. Gerade in Zeiten, in denen bargeldlose Zahlungsmittel wie eine Kreditkarte, aber auch Zahlungen über das Online-Banking immer wichtiger werden, könnte das sehr problematisch sein.

Kinder sind kaum auf die bargeldlose Welt vorbereitet

Der geringe Fokus der Erziehung zeigt sich auch darin, wie schlecht die Eltern ihre Kinder auf die bargeldlose Welt vorbereitet sehen. Laut der Umfrage sieht gerade einmal ein Drittel aller Eltern die eigenen Kinder gut vorbereitet auf die Welt von Kreditkarten, Konten und sonstigen Dingen aus der Sphäre der bargeldlosen Welt. Da auch in den Schulen die Finanzbildung nur eine geringe Rolle spielt, werden junge Menschen es auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten nicht gerade leicht haben, einen guten Einstieg in die Finanzwelt zu finden. Bei der Erziehung muss sich noch viel ändern – im Kinderzimmer genauso wie in der Schule. 


Bildquellen:

Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Zurück