Zurück

Gold als Anlage

05.06.2018

Gold als Zahlungsmittel gibt es bereits seit der Antike. Das begehrte Gut hat nicht nur finanzielle Attraktivität, sondern auch äußerliche. Nicht umsonst wird es zur Herstellung von Schmuck genutzt. Menschen waren schon immer verrückt nach dem Edelmetall. Doch ist Gold auch sinnvoll als Wertanlage?

Wieso Gold als Anlage?

Es ist bekannt, dass Gold vor allem dann zu einer beliebten Anlage wird, wenn es zu Krisen im Finanzwesen kommt. Derzeit ist der Preis für Gold sehr niedrig. Experten raten dazu, dass maximal zehn Prozent des Vermögens in Gold investiert werden. Verbraucher, die in Gold investieren wollen, sollten sich darauf vorbereiten, dass sie für lange Zeit investieren. Gold dient aber auch als eine gute Beimischung zur Vermögensbildung, da es sehr wertbeständig ist. Ein sehr entscheidender Punkt bei der Anlage in Gold ist auch der Aufbewahrungsort. Die Wahl über den besten Ort für die Wertanlage unterscheidet sich von Verbraucher zu Verbraucher. Manche bewahren ihr Gold lieber in der Bank auf, andere lieber zuhause im eigenen Tresor. Eine Alternative dazu wäre das Investieren in Aktien von Goldminen. Allerdings schwankt hierbei der Goldpreis sehr stark und könnte daher für einige Anleger zu riskant sein. Prinzipiell ist zu empfehlen, dass darauf verzichtet wird kleine Gold-Einheiten zu kaufen. Besser ist das Sparen auf einen großen Goldbarren. Das ist im Endeffekt um einiges günstiger. Alternativ gibt es auch Sparpläne auf Gold. Diese funktionieren so, dass der Anleger jeden Monat einen festgelegten Betrag zahlt. Dieser kann schon bei 25 Euro anfangen. Mit dem eingezahlten Geld erwirbt der Anleger Ansprüche auf Anteile an einem Goldbarren, der zentral erworben und sicher verwahrt wird. Nach einer bestimmten Ansparphase kann das Goldstück auf Wunsch ausgehändigt werden. Ein Vorteil des Sparplans ist, dass die Schwankungen des Goldpreises über Zeit ausgeglichen werden.

Vorteile und Nachteile von Gold

Wie jede Anlage besitzt auch Gold diverse Vor- und Nachteile. Bei der Wahl einer geeigneten Anlage ist es wichtig darauf zu achten, welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringt. Der große Vorteil von Gold ist seine Haltbarkeit. Seit der Antike wird Gold als Wertaufbewahrungs- und Tauschmittel genutzt. Es hat kein Ablaufdatum und ist beständig. Damit hat es klare Vorteile gegenüber virtuellen Zahlungsmitteln, wie Kryptowährung. Gold ist ein knapper und begehrter Rohstoff, der auch zur Herstellung von Schmuck Verwendung findet, aber auch in Handys oder Computern verbaut wird. Im Laufe der Geschichte hat Gold, im Vergleich zu anderen Zahlungsmitteln, nie seine Wichtigkeit und seinen Wert verloren. Langfristig gesehen wird der Goldpreis wohl steigen. Das Goldvorkommen auf der Erde lässt sich schließlich nicht beliebig vermehren. Dazu kommt auch, dass der Wohlstand weltweit wächst. Mehr Verbraucher haben die Möglichkeit Gold zu kaufen. Auch industriell wird Gold zukünftig an Bedeutung gewinnen. Die Nachteile von Gold als Anlage sind aber auch nicht zu ignorieren. So bringt Gold beispielsweise keine Dividenden und keine Zinsen. Dazu kommen Wertschwankungen, die auch mal im zweistelligen Prozentbereich im Jahr liegen können. Ob Gold auch in wirklichen längerfristigen Krisenzeiten seinen Wert halten kann, kann nur vermutet werden. Es ist immer mit Preisabschlägen zu rechnen beim Verkauf von Gold. Diese werden umso größer, je kleiner die Gold-Einheit ist.

Krügerrand

Anlagemünzen sind Münzen aus Edelmetall, die in hohen Auflagen geprägt werden. Der Krügerrand ist bei den Anlagemünzen die beliebteste. Seit 2017 wird die Münze auch in Silber und Platin geprägt. Davor ausschließlich in Gold. Hergestellt werden die Münzen in der Rand Refinery in Germiston. Der erste Krügerrand wurde 1967 geprägt. Die Vorderseite aller Krügerrand-Münzen zeigt ein Porträt von Paul Kruger und die Schriftzüge „SUID-AFRIKA“ und „SOUTH AFRICA“. Auf der Rückseite ist das Nationaltier von Südafrika abgebildet, die Springbock-Antilope. In Südafrika gelten die Münzen als offizielles Zahlungsmittel, obwohl sie nicht dafür gedacht sind und praktisch nicht als solches verwendet werden. Der Wert der Münze wird täglich neu festgelegt und orientiert sich am aktuellen Goldpreis. Anlagemünzen aus Gold gelten nach EU-Richtlinien als Anlagegold. Der Krügerrand ist eine südafrikanische Goldmünze und zählt zu den beliebtesten ihrer Art. Wie andere Goldmünzen auch kann er in Stückelungen ab 1/10 Unze gekauft werden. Bei kleineren Münzen ist die Spanne zwischen Verkaufs- und Ankaufspreis relativ hoch. Größere Münzen haben geringere Aufschläge. Eine Münze oder ein Goldbarren mit einer Unze Gewicht kostet aktuell an die 1.150 Euro.


Bildquellen:

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Zurück