Zurück

Kartenumsätze noch leichter reklamieren

15.02.2021

Die Deutschland-Kreditkarte ist nicht nur als einfaches, sondern auch als sicheres Zahlungsmittel bekannt – ab sofort sogar noch mehr als zuvor.

Kartenumsätze noch leichter reklamieren

Wer mit einer Kreditkarte bezahlt, der hat sich in den letzten Jahren daran gewöhnt, auf eine ganz besondere Sicherheit setzen zu können. Die Fälle von Kreditkartenbetrug in Deutschland sind so gering, dass sie nicht einmal der Rede wert sind. Gleichzeitig gibt es allerdings immer mehr Fortschritt bei der Entwicklung der Technologie, um noch mehr Sicherheit zu bieten. Das hat vor einigen Jahren mit der Chiptechnologie angefangen und setzt sich nun nahtlos fort. Verbraucher haben dadurch nun auch noch eine neue Reklamationsmöglichkeit.

Noch mehr Sicherheit beim Bezahlen im Netz

Schon jetzt gelten Zahlungen mit Kreditkarte in Deutschland als besonders sicher, doch im Internet bezahlt man mit der Deutschland-Kreditkarte ab sofort mit noch einmal einer zusätzlichen Schicht Sicherheit. Was genau bedeutet das? Die Kreditkartenzahlung wird ab sofort nur noch mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung freigegeben. Ein Kunde erhält bei der Zahlung im Online-Handel entsprechend eine SMS oder eine Push-TAN auf das Smartphone und kann die Zahlung damit freigeben. Die Plastikkarte allein reicht für Zahlungen im Internet entsprechend nicht mehr aus. Das Verfahren wurde in den letzten Monaten bei Karten wie der Deutschland-Kreditkarte bereits rollierend eingeführt, dürfte den meisten Verbrauchern also schon bekannt sein.

Keine Kosten und neue Reklamationsmöglichkeit

Natürlich ist die neue Möglichkeit zum noch sichereren Bezahlen für Verbraucher komplett kostenlos. Es entsteht zwar minimal mehr Aufwand, allerdings dürfte sich dieser im Raum von wenigen Sekunden bewegen. Dafür bekommen Verbraucher die Möglichkeit, alle Zahlungen mit Zwei-Faktor-Authentifizierung offiziell zu reklamieren und prüfen zu lassen. Sofern es sich um einen nachweislich nicht selbst durchgeführten Vorgang handelt, wird das Geld zurückerstattet. Die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung bringt also noch einmal mehr Sicherheit für Zahlungen, wenngleich Erstattungen dieser Art auch in der Vergangenheit bereits die Regel gewesen waren – meist allerdings nicht auf Basis einer Rechtsgrundlage, sondern aus Kulanz.

Das sicherste Zahlungsmittel für alle Lebenslagen

Schon vor der Einführung der neuen Zwei-Faktor-Authentifizierung war die Kreditkarte eines der sichersten Zahlungsmittel überhaupt. Nun allerdings ist eine Karte wie die Deutschland-Kreditkarte nicht mehr nur ein perfekter Allrounder für Zahlungen im In- und Ausland, sondern spielt auch in puncto Sicherheit noch einmal in einer anderen Liga. Sowohl bei Transaktionen im Einzelhandel als auch bei Zahlungen im Internet darf man sich auf ein enorm hohes Maß an Sicherheit freuen und muss sich nahezu gar keine Sorgen mehr machen. Das heißt natürlich nicht, dass man seine Karte bei Verlust oder Diebstahl nicht sofort sperren lassen sollte – die möglichen Sorgen in einer solchen Situation dürften aber dennoch noch einmal kleiner geworden sein. 


Bildquellen:

© Cleardesign | Dreamstime.com

Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.