Zurück

Kommt schon bald das Google Girokonto?

12.12.2019

Die Apple Kreditkarte war ein erstes Zeichen von Tech-Konzernen in der Welt der Finanzen – mit dem Google Girokonto könnte nun das nächste folgen.

Das Google Girokonto kommt – das geht aus einem Bericht des Wall Street Journal hervor. Damit traut sich auch Google in die Welt der Konten und Karten und folgt damit dem Konkurrenten Apple. Der US-amerikanische Smartphone-Hersteller ist vor wenigen Monaten mit der Apple Kreditkarte an den Start gegangen und arbeitet für dieses Produkt mit Goldman Sachs zusammen. Nun will auch Google sich stärker in der Finanzwelt engagieren, allerdings nicht durch eine Kreditkarte, sondern stattdessen durch ein Girokonto.

Neues Girokonto soll Google Cache heißen

Das Girokonto von Google soll den Namen Google Cache tragen, so viel ist zumindest in die Presse gedrungen. Bestätigt hat Google den Namen bereits, dieser ergibt auch – schon wegen dem gelungenen Wortspiel – durchaus Sinn. Starten wird das Produkt angeblich im Jahr 2020, voraussichtlich für den Moment ausschließlich in den USA. Ob es sich um ein kostenloses Girokonto handeln wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Allerdings heißt es von Google, dass man versuchen werde, das Konto kostenlos anzubieten – eine klare Aussage klingt anders. Generell fehlen noch viele Details rund um das neue Produkt Google Cache.

Kein Wort über eine mögliche Google Kreditkarte

Auf Grund der vergleichsweise dünnen Informationslage gibt es auch noch keine Informationen darüber, ob es möglicherweise auch eine Google Kreditkarte geben könnte. Interessant ist allemal, dass sich Google scheinbar dafür entscheidet, ein Girokonto anzubieten, während Apple sich komplett auf eine Kreditkarte konzentriert. Während in Deutschland beide Produkte oft eng zusammengehören, ist dies in den USA anders: Hier gibt es zahlreiche alleinstehende Kreditkarten, die nichts mit einem Girokonto zu tun haben. Dennoch erscheint es durchaus möglich und auch wahrscheinlich, dass Google neben dem Girokonto auch auf eine Kreditkarte setzen wird.

Zusammenarbeit mit zwei Banken

Für Google Cache wird der Suchmaschinenriese allerdings nicht versuchen, selbst an eine Banklizenz zu kommen. Stattdessen ist der Plan eine besonders enge Zusammenarbeit mit dem Finanzwesen. Abgewickelt werden soll das Girokonto von der Citigroup, die hierzulande früher als Citibank und später als Targobank – heute in Händen anderer Eigner – aktiv war. Darüber hinaus ist auch eine Kreditgenossenschaft der Stanford Universität mit an Bord. Wichtig ist es Google auch zu betonen, dass man einen großen Wert auf einen umfänglichen Datenschutz legen wird – die Daten sollen demnach nicht für Werbezwecke verwendet. Man kann in jedem Fall gespannt sein – möglicherweise kann man seine Deutschland-Kreditkarte schon in wenigen Jahren auch mit einem Google Girokonto verknüpfen.


Bildquellen:

Bildquelle: © Andrey Popov | Dreamstime.com

Zurück