Zurück

Kontaktloses Bezahlen ist sehr erfolgreich

05.03.2020

Die Zahl der kontaktlosen Zahlungen in Deutschland steigt schnell. Mehr Geschwindigkeit und Komfort sind wohl die wichtigsten Gründe!

Kontaktloses Bezahlen ist sehr erfolgreich

Die Deutschen entscheiden sich immer häufiger dafür, kontaktlos mit einer Kreditkarte oder einer Girokarte zu bezahlen – das geht aus neuen Zahlen der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) zur Nutzung der Girokarte hervor. Zwar wurden dabei konkret nur Zahlungen mit der früher als EC-Karte bekannten Plastikkarte erfasst, Experten gehen aber davon aus, dass der Trend bei der Kreditkarte ähnlich ist. Dazu kommt, dass Kreditkarten im Schnitt sogar etwas häufiger kontaktlose Zahlungen zulassen als Girokarten – die Quote könnte demnach sogar noch höher liegen.

Mehr als jede dritte Zahlung ist kontaktlos

Die Daten zeigen, dass in Deutschland immer mehr Menschen auf die kontaktlose Bezahlung setzen. Laut den Daten ist die Zahl der kontaktlosen Zahlungen im Dezember 2019 erstmals auf über ein Drittel gestiegen. Demnach wurden 35,7 Prozent der Zahlungen mit einer Girokarte kontaktlos durchgeführt. Mehr als ein Drittel aller Transaktionen ist demnach ohne das Einstecken der Karte in das Lesegerät erfolgt. Besonders interessant ist die Geschwindigkeit der Entwicklung, denn die Daten geben auch preis, dass im Januar 2019 gerade einmal 19 Prozent und damit nicht einmal jede fünfte Zahlung kontaktlos durchgeführt wurden.

Immer mehr Girokarten mit kontaktlos-Funktion

Dass immer mehr Zahlungen kontaktlos durchgeführt werden, ist allerdings auch nicht besonders überraschend. Die Zahlungsmethode gilt als schneller und einfacher, zudem steigt die Zahl der Karten mit entsprechender Funktion. Laut der Deutschen Kreditwirtschaft bieten mittlerweile drei Viertel aller Girokarten die Möglichkeit zum Bezahlen per NFC-Technologie. Bei Kreditkarten ist der Anteil noch höher. Die Beantragung von neuen Karten aus der Giro- oder auch Kredit-Welt ohne NFC-Funktion ist sogar kaum mehr möglich. Wer etwa die attraktive kostenlose Deutschland-Kreditkarte beantragt, kann diese ausschließlich mit NFC erhalten – eine Variante ohne kontaktlos-Funktion gibt es genauso wie bei den meisten anderen Karten nicht.

Mehr Bezahlvorgänge und kleinere Beträge

Dass das kontaktlose Bezahlen so erfolgreich ist, liegt daran, dass die Kunden bei der Zahlung keine PIN eingeben oder Unterschrift leisten müssen. Stattdessen wird die Zahlung bei Beträgen bis maximal 25 bzw. 50 Euro ohne Verifizierung durchgeführt. Deshalb sinkt auch der durchschnittliche Zahlungsbetrag für Kartenzahlungen. Waren es Anfang des Jahres 2019 noch 49,39 Euro, zahlten die Deutschen im Schnitt im Dezember nur noch 46,86 Euro mit Karte. Bei kontaktlosen Zahlungen liegt der Durchschnittsbetrag mit 33,93 Euro sogar noch niedriger. Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren wohl noch einmal verstärken, denn die Zahlung mit kontaktlosen Karten wird nicht nur von Inhabern der Deutschland-Kreditkarte als sehr praktisch wahrgenommen. 


Bildquellen:

© Julia Pfeifer | Dreamstime.com

Zurück