Zurück

Kostenlose Konten werden zunehmend rar

28.12.2020

Wer auf die Deutschland-Kreditkarte setzt weiß, dass kostenlos und gute Leistungen sich kombinieren lassen. Doch gibt es so etwas auch noch beim Girokonto?

Kostenlose Konten werden zunehmend rar

In den letzten Jahren haben die meisten Verbraucher nur von Gebührenerhöhungen der Banken gelesen. Fast alle Filialbanken in Deutschland haben über die Jahre nicht nur kostenlose Konten abgeschafft, sondern auch die Gebühren in allen Bereichen erhöht. Der Wechsel zu einer Online-Bank war dabei oft die Rettung, um Gebühren zu umgehen. Doch auch die Internetbanken erhöhen zuletzt immer öfter die Gebühren, was die Möglichkeiten für Verbraucher deutlich reduziert. Gibt es noch Optionen, um trotz der steigenden Gebühren bei bestimmten Banken noch an ein kostenloses Girokonto zu kommen?

Kostenlose Konten sind mittlerweile die Ausnahme

Die FMH-Finanzberatung, die im Auftrag des Handelsblatts, insgesamt 3.500 Girokonten von mehr als 1.000 Banken unter die Lupe genommen hat, sieht immerhin noch Hoffnung. Zwar bieten die allermeisten Banken mittlerweile keine kostenlosen Girokonten mehr, doch es gibt weiterhin ein paar positive Ausnahmen. Manche Banken bieten sogar weiterhin ein kostenloses Girokonto ohne jegliche Bedingungen. Besonders fünf Produkte sind den Testern positiv aufgefallen:

  1. comdirect Girokonto
  2. DKB Cash
  3. Santander BestGiro
  4. Consorsbank Girokonto
  5. Norisbank Top-Giro

Wer sich für eine dieser Banken entscheidet, darf sich über ein Girokonto freuen, bei dem auf Gebühren verzichtet wird. Dafür muss jeweils kein Gehaltseingang oder eine bestimmte Anzahl an Transaktionen erreicht werden. Stattdessen ist das Konto bedingungslos kostenfrei.

Kostenlose Kreditkarten werden zunehmend rar

Die fünf Banken fallen teilweise auch durch ein recht attraktives Angebot für eine Kreditkarte auf. Doch an das Leistungsportfolio der Deutschland-Kreditkarte kommt nicht einmal von den besten bei einem Girokonto enthaltenen Karten eine einzige heran. Das liegt daran, dass es zwar ein paar kostenlose Kreditkarten gibt, diese aber meist nur mit Bedingungen kostenfrei sind. Dazu kommt, dass Zusatzleistungen wie Abhebungen entweder nur mit Einschränkungen ohne Gebühren daherkommen oder gar nicht angeboten werden. Dasselbe gilt für die Fremdwährungsgebühr, die es teilweise in sich hat. Bei der Deutschland-Kreditkarte sind all diese Leistungen kostenfrei, weswegen die Karte unabhängig vom eigenen Girokonto eine tolle Ergänzung ist – zumal die Karte in Verbindung mit einem beliebigen Girokonto komplett kostenlos ist.

Vorsicht bei der Wahl des Girokontos

So einfach wie die Wahl der Kreditkarte ist, so kompliziert ist es gleichzeitig, das passende Konto zu finden. Sich an die Empfehlungen des Handelsblatts zu halten ist dabei zweifelsfrei eine gute Wahl, denn die genannten Direktbanken fallen schon seit Jahren durch ein konstant gutes Produkt auf – Gebührenerhöhungen gab es selten. Bei anderen Anbietern ist es dagegen deutlich schwieriger gute Produkte zu finden, weil die Bedingungen oft kompliziert sind und Leistungen in vielen Fällen nur eingeschränkt kostenlos sind.


Bildquellen:

Anatoliy Babiychuk | Dreamstime Stock Photos

Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.