Zurück

Kredit zur Weihnachtszeit

23.12.2018

Die Weihnachtszeit ist für viele Verbraucher die besinnlichste Zeit des Jahres und das auch zurecht. Mit der Besinnlichkeit kann aber sehr schnell Schluss sein, wenn das Konto nicht das benötigte Budget für die Feiertage hat. Eine Möglichkeit, die viele Verbraucher in Erwägung ziehen in einer solchen Situation, ist dann ein Kredit.

Teure Weihnachtszeit

Für Kinder ist die Weihnachtszeit eine der schönsten Zeiten des Jahres. Sie bekommen Geschenke, haben Ferien und im besten Fall schneit es auch noch dazu, sodass sie einen Schneemann bauen können. Für Erwachsene sieht die Weihnachtszeit aber um einiges anders aus. Mit der Weihnachtszeit fallen nämlich vor allem Kosten ins Haus. Geschenke, Weihnachtsessen und ein Baum sind nicht billig. Schwierig wird es zudem, wenn das erhoffte oder erwartete Weihnachtsgeld ausbleibt oder die Kosten, die auf einen während der Weihnachtszeit zukommen, einfach die verfügbaren Finanzen übersteigen. Daher ist es kein Wunder, dass gegen Anfang bis Mitte Dezember viele Verbraucher auf die Idee kommen einen Kredit zu beantragen. Dieses Phänomen ist den Kreditinstituten natürlich bereits lange bekannt und wird dementsprechend ausgenutzt. Gegen Ende des Jahres vermehren sich die Anzeigen für Kredite im Internet oder Spots im Fernsehprogramm. Kredite sind oft eine langfristige, finanzielle Verpflichtung, die gut überlegt sein sollte. Verbraucher sollten daher genau abwägen, ob sie wirklich einen Kredit brauchen. Ein Kredit kann unter Umständen auch der direkte Weg in die Schuldenfalle sein.

Notwendigkeit des Kredits abwägen

Bevor ein Kredit beantragt wird, sollte zunächst überprüft werden, ob dieser auch wirklich notwendig ist. Dafür ist ein Überblick über die eigenen Finanzen wichtig. Einnahmen und Ausgaben sollten aufgelistet und einander gegenübergestellt werden. Das genaue Budget für die Weihnachtszeit muss ermittelt werden, bevor ein Kredit beantragt wird. Ein Kredit sollte nämlich nur im äußersten Notfall die Lösung sein. Die Weihnachtszeit dreht sich nämlich nicht ausschließlich um teure Geschenke und kostspielige Dekorationen. Es ist sehr einfach sich zu übernehmen und unüberlegt Geld auszugeben, da es zu dieser Zeit einfach jeder Verbraucher so handhabt. Damit der Überblick über die Finanzen nicht verloren geht, sollte vorerst auf Zahlungen mit Girocard (ehemals EC-Karte) und Kreditkarte verzichtet werden. Alle Ausgaben sollten gut durchdacht werden. Wird ein Kredit wirklich benötigt, so sollten in jedem Fall teure Kredite vermieden werden. Abbezahlte Kredite werden bei der Schufa vermerkt und könnten Verbrauchern im Weg stehen, wenn wichtigere Zahlungen getätigt werden müssen.

Kreditvergleich

Grundsätzlich wird Verbrauchern so kurz vor den Feiertagen abgeraten einen Kredit aufzunehmen. Aber es kann immer zu Situationen kommen, wo ein Kredit wirklich unumgänglich wird. Sollte man sich für die Aufnahme eines Kredits entschieden haben, dann sollten zunächst verschiedene Anbieter und Kreditangebote miteinander verglichen werden. Ein gründlicher Vergleich ist der beste Weg, um den Kredit mit den besten Konditionen zu finden. Dabei gilt auch der Vergleich zwischen Krediten online und offline. Im Internet gibt es zwar viele billige Kredite, doch leider verstecken sich manchmal auch Betrüger dahinter. Damit das beste Angebot gefunden werden kann, sollten auch Kredite offline berücksichtigt werden. Unbedingt sollten Verbraucher aber darauf achten, dass die Aufnahme eines Kredits nicht die Lebensqualität langfristig beeinträchtigt. Es sollte sich nur so viel Geld geliehen werden, wie absehbar auch zurückgezahlt werden kann. Die Weihnachtszeit sollte nicht in einer Schuldenfalle enden.


Bildquellen:

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Zurück