Zurück

Kreditkarten werden immer wieder falsch entsorgt

27.01.2020

Kann es wirklich sein, dass die Entsorgung einer Kreditkarte komplexer ist als die Beantragung? Scheinbar ja, denn Kartenmüll muss zum Wertstoffhof.

Es ist so einfach an eine Zahlungskarte wie die Deutschland-Kreditkarte zu kommen. Schnelle und einfache Beantragung im Internet, ein kurzes Video-Ident und wenige Tage später liegt die Karte dann auch schon im Briefkasten. Ja, genau so einfach kann es sein, an eine Plastikkarte mit Zahlungsfunktion zu kommen. Doch die Entsorgung ist eine ganz andere Welt, wie verschiedene Medien aktuell berichten. Vermutlich haben bislang 99 Prozent der Deutschen ihre alten Zahlungskarten nämlich falsch entsorgt.

Der 500 Tonnen Müll schwere Irrtum

Nun wiegt eine Kreditkarte gerade einmal fünf Gramm und gehört damit sicherlich nicht zu den allergrößten Umweltverschmutzern überhaupt – ganz im Gegenteil. Doch vermutlich ist auch bei keinem anderen Produkt der Irrtum bei der Entsorgung vergleichbar. In Deutschland entsorgt nämlich wohl nahezu jeder eine alte Kredit- oder Girokarte einfach im Recycling-Müll. Egal ob gelbe Tonne oder gelber Snack, eine Plastikkarte gehört zumindest für die meisten Deutschen definitiv in den Recyclingmüll. Nur gibt es da ein kleines Problem: Diese Vermutung stimmt nämlich nicht. Die für die Umsetzung der Entsorgungsregeln zuständige Stiftung Elektro-Altgeräte Register teilt hat auch auf Anfrage der FAZ nämlich mitgeteilt, dass es sich bei Zahlungskarten um kleine Geräte er Informations- und Telekommunikationstechnik handele – mit entsprechenden Folgen.

Alte Kreditkarten müssen auf den Wertstoffhof

Nun darf man natürlich hoffen, dass man eine attraktive Kreditkarte wie die Deutschland Kreditkarte so schnell nicht in den Müll wirft, doch wenn es doch dazu kommt, muss man die Regeln entsprechend im Blick haben. Es ist nämlich so, dass eine alte Zahlungskarte eben auf gar keinen Fall in den Hausmüll darf. Stattdessen muss die Karte zum Wertstoffhof gebracht und hier in einem entsprechenden Container oder einfach mit sonstigem Elektroschrott wie alten Computern oder Haushaltsgeräten entfernt werden. Eine Entsorgung mit dem regulären Plastikmüll ist dagegen eigentlich nicht erlaubt – egal wie klein man eine Kreditkarte aus Sicherheitsgründen schneiden mag.

Durchgestrichene Tonne auf der Kreditkarte

Wer eine neue Kreditkarte erhält, der wird sich auch bald über ein neues Design wundern müssen: Seit Ende 2018 wird nämlich auf jede Kreditkarte eine durchgestrichene Tonne aufgedruckt – damit soll den Verbrauchern noch einmal ein Hinweis darauf gegeben werden, wie eine Kreditkarte entsorgt werden muss. Ob sich dadurch nun ein nachhaltiger Wandel einstellt, darf man sicherlich bezweifeln. Wer diesen Text allerdings liest, kann sich für die Zukunft vornehmen, alte Kreditkarten richtig zu entsorgen und gleichzeitig gegen eine bessere Karte auszutauschen!


Zurück