Zurück

Limit für kontaktlose Zahlungen bei Girokarten wird erhöht

09.04.2020

Kontaktloses bezahlen ist so sehr im Trend wie nie – schon aus hygienischen Gründen. Die Deutsche Kreditwirtschaft möchte deshalb die Limits erhöhen.

Mit der Deutschland-Kreditkarte können Verbraucher schon seit mehr als einem Jahr kontaktlos bezahlen – und dass für Beträge bis 50 Euro. Mit anderen Kreditkarten in Deutschland ist das zwar auch möglich, allerdings liegt die Grenze für Zahlungen ohne die Eingabe von PIN meist bei 25 Euro. Eine Ausnahme hiervon sind ausgewählte Visa-Kreditkarten sowie Karten von American Express. Auch Mastercard hat eine höhere Schwelle vor wenigen Tagen auf den Tag gebracht, noch wurde diese aber von wenigen Banken implementiert. Folgen soll eine ähnliche Regelung nun auch für Zahlungen mit der Girokarte.

Hygienisch bezahlen mit der Girokarte

Während in Deutschland nur knapp drei Viertel der Girokarten überhaupt kontaktlose Zahlungen ermöglichen, will die Deutsche Kreditwirtschaft den nächsten Schritt in Richtung hygienisches Bezahlen in Zeiten der Coronakrise gehen. Der „Einsatz dieser hygienischen Bezahlmethode“ soll erweitert werden, in dem die Möglichkeit für kontaktlose Zahlungen ohne PIN auf bis zu 50 Euro erhöht werden soll. Damit würde man auf dasselbe Limit setzen, welches die meisten Kreditkartenanbieter schon jetzt bieten. Inhaber der Deutschland Kreditkarte haben sich vermutlich sogar schon daran gewöhnt, dass sie im Supermarkt und anderen Geschäften längst hygienisch und schnell bis 50 Euro ohne PIN bezahlen können.

Deutsche Kreditwirtschaft setzt auf Sicherheit

Die für die Herausgabe von Girokarten in Deutschland zuständige Deutsche Kreditwirtschaft hat den Trend zum kontaktlosen Bezahlen natürlich auch – wenngleich mit Verspätung – erkannt. Die Erhöhung der Limits für kontaktlose Zahlungen auf bis zu 50 Euro erscheint daher logisch, auch wenn die Einführung wohl noch einige Wochen dauern wird. Gleichzeitig ist es problematisch, dass nicht alle Kunden profitieren können, denn nur wenn eine Girokarte einen NFC-Chip hat, sind die kontaktlosen und hygienischen Zahlungen auch möglich. Ein Schritt in die richtige Richtung ist die Entscheidung der Deutschen Kreditwirtschaft aber dennoch, denn Zahlungen ohne Eingabe einer PIN sind aktuell so nachgefragt wie nie zuvor.

Eingabe der PIN nach maximal fünf Zahlungen

Generell wird bei der Girokarte allerdings noch häufiger die Eingabe einer PIN notwendig sein als bei Kreditkartenzahlungen. Wer kontaktlos mit Kreditkarte bezahlt, der muss die PIN zwar auch von Zeit zu Zeit eingeben, aber die Regularien sind weniger strikt. Bei der Girokarte dagegen soll auch zukünftig nach maximal fünf Zahlungen die Eingabe einer PIN notwendig sein, zudem auch bei einem Umsatz von maximal 150 Euro. Trotz dieser Einschränkung, ist die Ankündigung für die rund 75 Millionen Inhaber einer Girokarte eine gute Nachricht. 


Bildquellen:

Bildquelle: © Julia Pfeifer | Dreamstime.com

Zurück