Zurück

Mastercard zieht den Stecker beim eigenen Bonusprogramm

18.06.2020

Dieser innovative Versuch ist gescheitert – Mastercard wird das Programm Priceless Specials nicht weiterführen. Besonders aktiv genutzt wurde das Programm nicht.

Mastercard zieht den Stecker beim eigenen Bonusprogramm

Für Inhaber einer Deutschland-Kreditkarte ist die Einstellung des Priceless Specials Programm auf den ersten Blick nicht allzu relevant. Mit einer Visa-Kreditkarte war eine Teilnahme an dem Bonusprogramm von Mastercard sowieso nicht möglich. Dennoch ist die Meldung interessant, weil sie zeigt, dass Bonusprogramme in Deutschland rund um Kreditkarten immer noch einen schweren Stand haben. Bei Mastercard ist der Versuch schon nach zwei Jahren vorbei.

Großes Datenleck bei Priceless Specials in 2019

Warum genau Mastercard das Priceless Specials Programm im Sommer 2020 beendet, hat das Unternehmen nicht bekannt gegeben – das passt zum üblichen Vorgehen von Mastercard. Das verschwiegene Unternehmen wird aber mehrere Gründe gehabt haben, warum das Programm beendet wird. Da ist einmal etwa die aktuelle wirtschaftliche Situation. Noch schwerer dürfte aber wiegen, dass ein großes Datenleck das Programm im letzten Jahr erschüttert hat. Damals wurden unter anderem Kreditkartennummer und Adressen gestohlen – unverschlüsselt. Der Dienstleister von Mastercard war für das Datenleck verantwortlich, doch der Rufschaden ist am Kreditkartenunternehmen hängen geblieben. Dazu kommt, dass das Interesse am Programm scheinbar nie die Erwartungen erfüllt hat.

Innovative Ideen mit einer Art Cashback

Während Aktionen mit Cashback in Deutschland eigentlich sehr gut ankommen, hat die Idee von Mastercard die Nutzer scheinbar nicht in gleichem Maße überzeugt. Wer sich für Priceless Specials angemeldet hat, konnte dort beliebig viele Kreditkarten hinterlegen. Sobald eine Karte registriert war, hat sie automatisch mit jedem Euro Umsatz sogenannte Coins gesammelt. Diese Münzen konnten dann wiederum für Gutscheine oder Verlosungen eingesetzt werden. Das Problem war dabei wohl der zusätzliche komplexe Schritt, der das System weniger attraktiv gemacht halt als eine direkte Rückvergütung. Dazu kommt: So richtig attraktiv war Priceless Specials nie, denn die Gutscheine für Partner waren meist sehr klein und nur begrenzt verfügbar.

Fokus auf das Wesentliche bei Kreditkarten

Dass Mastercard nun zum 4. Juli 2020 den Stecker zieht, kommt nicht ganz überraschend. Das Unternehmen will sich aktuell wohl eher auf das Wesentliche konzentrieren und zusätzliche Aktivitäten beenden. Auch für Kunden gilt das gewissermaßen, denn aktuell geht es für viele darum, ein gutes und sicheres Zahlungsmittel im Portemonnaie zu haben. Wichtig sind heute etwa kontaktlose Zahlungen oder längere Zahlungsfristen bei Kreditkarten. Genau deshalb erfreut sich die Deutschland-Kreditkarte einer großen Beliebtheit, auch wenn es hier kein Bonusprogramm oder ähnliches gibt. Dass ein solches aber gar nicht so wichtig ist, zeigt das Aus von Priceless Specials relativ deutlich. 


Bildquellen:

© Michal Wozniak | Dreamstime Stock Photos

Zurück