Zurück

Mobiles Bezahlen wird für Jüngere immer wichtiger

27.06.2019

Das mobile Bezahlen mit dem Smartphone in Deutschland breitet sich immer mehr aus – die größte Rolle spielen dabei allerdings Girokarten.

Wenn sich Verbraucher heute für eine kostenlose Kreditkarte wie die Deutschland-Kreditkarte entscheiden, dann spielt bei der Wahl auch die Verfügbarkeit von Zahlungsdiensten wie Apple Pay eine wichtige Rolle. Zwar bleiben die deutschen Bundesbürger auch weiterhin keine digitalen Vorreiter, doch langsam zeigt sich ein Wandel. Im Juli 2017 hatten gerade einmal 15 Prozent der Deutschen per NFC bezahlt, waren es Anfang 2019 bereits 47 Prozent – das geht aus einer Studie der Beratungsfirma Oliver Wyman hervor.

Girokarte spielt weiterhin die Hauptrolle

Wenngleich Karten wie die Deutschland-Kreditkarte für Verbraucher relevanter werden, dominiert in Deutschland auch weiterhin die Girokarte. „Deutschland ist ein Land der Girocard-Nutzer, Kreditkarten spielen eine untergeordnete Rolle“, sagt etwa René Fischer, Partner bei Oliver Wyman. Die Bedeutung der schnellen und einfachen kontaktlosen Bezahlung nimm allerdings unabhängig vom physischen Zahlungsmittel immer weiter zu. So ist die Zahl der kontaktlosen Transaktionen bei Kreditkarten und Girokarten gleichermaßen gestiegen – in Deutschland gibt es nur traditionell insgesamt signifikant weniger Kreditkarten als in anderen Ländern.

Mobiles Bezahlen wird immer wichtiger

Doch auf das konkrete Zahlungsmittel kommt es in Zukunft wohl immer weniger an, denn das sogenannte mobile Bezahlen ist in Deutschland stark auf dem Vormarsch. Laut der Studie von Oliver Wyman hat mehr als jeder vierte Befragte (26 Prozent) bereits mit dem Smartphone bezahlt. Die mobile Bezahlung per NFC über Applikationen wie Google Pay oder Apple Pay gilt als eine der Zukunftstechnologien schlechthin. In Deutschland spielen die beiden Dienste der US-amerikanischen Großkonzerne allerdings bislang noch nicht die Hauptrolle, wichtig sind weiterhin auch PayPal sowie Payback Pay. Eine konkrete Erfassung darüber, wie häufig die Deutschen tatsächlich mobil bezahlen, liegt leider nicht vor. Dennoch gehen Experten davon aus, dass es ein großes Wachstum bei der Anzahl der mobilen Zahlungen im Einzelhandel gibt.

Jüngere setzen besonders häufig auf Mobile Payment

Das mobile Bezahlen spielt besonders für die jüngeren Verbraucher in Deutschland eine zunehmend wichtige Rolle. In der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen haben insgesamt 38 Prozent bereits mit einem Smartphone bezahlt, deutlich mehr als im Schnitt der Gesellschaft. Das liege auch an den Gewohnheiten der jüngeren Menschen, so Fischer. Er erklärt: „Karte und Geldbeutel haben die Leute manchmal nicht dabei, aber das Handy immer - sogar beim Joggen“. Man kann also davon ausgehen, dass das mobile Bezahlen in den nächsten Jahren noch deutlich wichtiger werden wird – gerade in der jüngeren Generation.


Bildquellen:

Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Zurück