Zurück

Nach Air Berlin nun auch Topbonus insolvent

28.08.2017

Nachdem Air Berlin am 15. August diesen Jahres Insolvenz angemeldet hat, trifft es nun auch das Vielfliegerprogramm Topbonus der Fluggesellschaft. Dies bedeutet für 4,3 Millionen Teilnehmer, dass ihre gesammelten Prämienmeilen praktisch wertlos sind. Wie es genau weitergehen wird, ist derzeit noch unklar.

Bei Topbonus handelt es sich um ein Kundenbindungsprogramm, welches seit 2012 zu 70 Prozent zu der arabischen Airline Etihad und nur zu 30 Prozent zu Air Berlin gehört. Daher verwundert viele dieser Schritt. Seit dem 19. August 2017 ist das Sammeln und Einlösen von Meilen bis auf Weiteres ausgesetzt. „Aufgrund der aktuellen Situation von Air Berlin und dem unmittelbaren Zusammenhang für das Vielfliegerprogramm hatte Topbonus keine andere Wahl, als diesen Schritt zu gehen“, teilte eine Sprecherin am Freitag mit. Es ist zu vermuten, das die Prämien somit futsch sind, da es sich bei Topbonus um eine britische Limited handelt, welche sowieso keine hohen Reserven hat. "Da wird wohl nichts zu holen sein", sagt Felix Methmann, Reisejurist beim Verbraucherzentrale Bundesverband in Berlin.


Bildquellen:

Bildquelle: © Clarita | Dreamstime Stock Photos

Zurück