Zurück

Nach dem Urlaub unbedingt Kontoauszüge kontrollieren

15.09.2017

Je nach Reiseland nutzt man die girocard (ehemals EC-Karte) und/oder Kreditkarte unterschiedlich oft. Daher ist es unbedingt notwendig seine Kontobewegungen mit den Belegen nach der Rückkehr zu vergleichen. Denn es kann schnell passieren, das man nicht richtig aufpasst, denn man ist ja in Urlaubslaune oder ist anderweitig abgelenkt.

Im Fall einer unberechtigten Abbuchung ist es wichtig richtig und schnell zu handeln. Zuständig ist immer die kartenausgebende Bank oder Sparkasse, das heißt bei Kreditkarten ist weder Visa noch Mastercard direkt zuständig. Auf den meisten Karten steht bereits die richtige Telefonnummer, wenn nicht, dann sollte man nicht einfach im Internet irgend welche Rufnummern raus suchen. Denn hierbei ist es schnell passiert, dass man an den Falschen gerät und dieser womöglich die Gutgläubigkeit des Anrufers ausnutzt. Sollte man sich also nicht sicher sein, welche Nummer, die richtige ist, sollte man unbedingt in den Unterlagen nachschauen. Sollten Abbuchungen getätigt worden sein, welche nicht korrekt sind, sollte man sich auch überlegen, die Karte sperren zu lassen. Dies geht ganz einfach über den Sperr-Notruf, welcher unter 116 116 (aus dem Ausland 0049 116 116) 24 Stunden täglich erreichbar ist. Hierfür werden einige Informationen benötigt, wie zum Beispiel die Kartennummer. Sollte man sein Portemonnaie verloren haben, ist es daher notwendig, das man seine Daten dennoch weiß. Es ist daher ratsam, seine Daten kompakt an einem anderem Ort als in seiner Geldbörse aufzubewahren. Bei Verlust haftet man übrigens maximal mit 150 Euro bis zur Sperranzeige, ab 2018 sogar nur noch mit 50 Euro. Außer man handelt grob fahrlässig, indem man zum Beispiel seine PIN im Portemonnaie aufbewahrt.


Bildquellen:

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Zurück