Zurück

Noch mehr Sicherheit beim Bezahlen ab Januar

21.12.2020

Die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung soll Kreditkartenzahlungen sicherer machen – ab 2021 gilt sie für alle Zahlungen, auch mit der Deutschland-Kreditkarte.

Noch mehr Sicherheit beim Bezahlen ab Januar

Noch mehr Sicherheit beim Bezahlen mit der Kreditkarte. Obwohl die Zahlung mit Plastikgeld schon heute zu den sichersten Zahlungsmethoden überhaupt gehört, dürfte die Sicherheit in den nächsten Monaten noch einmal zunehmen. In der Europäischen Union und damit auch in Deutschland gilt ab dem 1. Januar 2021 die Pflicht zur Nutzung einer sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung für Zahlungen mit der Kreditkarte. Natürlich können auch Inhaber von einer Deutschland-Kreditkarte von der noch einmal sichereren Zahlungsweise profitieren.

Freigabe von Zahlungen mit zusätzlicher TAN

Die Idee der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung kennen die meisten Verbraucher bereits von anderen Zahlungsmethoden. Beispielsweise funktioniert der Log-in in das Online-Banking oder auch die Freigabe von Transaktionen bei vielen Banken mittlerweile nach eben jenem Muster. Zahlungen werden nur dann freigegeben, wenn sie in einer gesonderten App oder per SMS-TAN bestätigt werden. Dasselbe Muster ist auch für Zahlungen mit der Kreditkarte im Online-Handel vorgesehen. Wer ab dem 1. Januar 2021 im Internet bezahlt, der muss die Zahlung mit einer mobileTAN, einer SMS-TAN oder auch einer Push-Nachricht freigeben. Das klingt im ersten Moment aufwändiger, soll allerdings die Risiken einer missbräuchlichen Nutzung von Kreditkarten noch einmal reduzieren.

Bei den meisten Banken bereits umgesetzt

Nutzen kann man die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei vielen Kreditkarten wie auch der Deutschland-Kreditkarte auch jetzt schon. Viele Banken haben bereits vorgesorgt und das System schon vor Monaten implementiert. Teilweise allerdings ist es noch möglich, diesen Schritt zu umgehen und weiterhin nur durch die Eingabe von Kreditkartendaten zu bezahlen. Dieses alte System soll es ab dem 1. Januar 2021 dann nicht mehr geben, um die Sicherheit zu erhöhen. Wer bislang noch kein entsprechendes Gerät für die Zwei-Faktor-Authentifizierung hinterlegt hat, sollte das bei seiner Zahlungskarte schnell nachholen, damit zum Jahresstart auch weiterhin normale Zahlungen im Internet möglich sind.

Automatische Freigabe für bestimmte Händler

Das neue System mit einer SMS-TAN oder ähnlichen Wegen zur Freigabe einer Zahlung greift grundsätzlich bei allen Zahlungen im Internet, nicht aber im Einzelhandel. Allerdings soll es auch im Internet Ausnahmen geben, diese können Verbraucher selbst festlegen. Gibt es einen Händler, bei dem man häufiger einkauft, kann man bei den meisten Banken hinterlegen, dass eine Freigabe hier automatisch erteilt werden soll. Das ist besonders dann praktisch, wenn man bestimmte Zahlungen bei Online-Händlern sehr regelmäßig tätigt. Ebenfalls ausgenommen von der doppelten Freigabe sind wiederkehrende Zahlungen, die automatisch von der Kreditkarte abgebucht werden. In allen anderen Fällen wird man sich an das neue System schnell gewöhnen – und profitiert gleichzeitig von mehr Sicherheit bei allen Zahlungen. 


Bildquellen:

© Mlp7343 | Dreamstime.com

Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.