Zurück

Online-Banking boomt – Das Ende der Filialbank?

22.05.2018

Laut repräsentativen Umfragen besuchen 13 Millionen deutsche Bundesbürger keine Bankfiliale mehr, sondern sind mehr oder weniger komplett auf Online-Banking umgestiegen. Online- bzw. Direktbanken haben hier gute Karten. Dies bedeutet für Filialbanken, dass sie weniger Kunden unterhalten und somit auch weniger Geld verdienen.

Hat die Filialbank vielleicht bald ausgedient?

Bankfiliale als Auslaufmodell

Für viele Bankkunden gehört der Weg zur Bankfiliale längst der Vergangenheit an. Bankgeschäfte, wie Überweisungen tätigen und Kontoauszüge ausdrucken, können mittlerweile bequem von zu Hause erledigt werden. Genau diese Bequemlichkeit macht sich ein Großteil der deutschen Bundesbürger zu Nutze.

Der Anteil an Verbrauchern, die vorwiegend Online-Banking nutzen, ist im Vergleich zu 2016 rapide angestiegen. Die Chancen für einen weiteren Anstieg stehen auch sehr gut, da immer mehr Verbraucher auf das zeitsparende und kostengünstigere Online-Banking umsteigen. Viele Bundesbürger geben an, dass sie die Bankfiliale überhaupt nicht mehr besuchen und ihre Bankgeschäfte ausschließlich online betreiben. Nur wenige Verbraucher, die Online-Banking betreiben, gehen trotzdem noch überwiegend in die Bankfiliale. Die zunehmende Digitalisierung macht keinen Halt vor dem Finanzbereich und macht die Bankfiliale langsam aber sicher zum Auslaufmodell.

Sicherheitsbedenken der Offline-Kunden versus Vergnügen der Online-Kunden

Verbraucher, die noch nicht auf Online-Banking umgestiegen sind, haben meist große Sicherheitsbedenken. Diese Verbraucher sorgen sich vor allem um ihre Daten, da ihnen nicht klar ist, wie viel von ihren Daten tatsächlich gespeichert wird. Andere Verbraucher sorgen sich darum, dass ihre Daten in die Hände von Kriminellen gelangen und für kriminelle Tätigkeiten missbraucht werden könnten. Ein anderer Grund für den Verzicht auf das Online-Banking ist, dass den Kunden der Kontakt zu den Bankmitarbeitern wichtig ist. Es gibt aber auch Menschen, denen das Online-Banking einfach zu kompliziert ist und die den gewohnten Weg in die Filialbank vorziehen. Auch ist einigen Verbrauchern der vermeintliche Zeitaufwand zu groß, um Online-Banking zu betreiben.

Diese ganzen Bedenken der Offline-Kunden stehen im Widerspruch zu dem Eindruck der Online-Kunden. Diejenigen, die das Online-Banking bevorzugen, sind sehr zufrieden mit dem digitalen Angebot der Banken. Ein Großteil der Online-Kunden hat keine Bedenken bezüglich der Sicherheit, hält die angebotenen Funktionen für übersichtlich und einfach zu bedienen. Es gibt sogar Online-Kunden, denen das Online-Banking Spaß macht.

Die Bankenlandschaft vor dem Umbruch

Die Bankenlandschaft steht vor dem Umbruch und die Ansprüche der Verbraucher sind das beste Indiz dafür. So ist vielen Kunden bei der Wahl ihrer Bank hauptsächlich das digitale Angebot ihrer Bank wichtig. Es ist sogar wichtiger, dass die Bank über ein gutes digitales Angebot verfügt, als dass es sich um eine bekannte Marke handelt. Auch wächst die Bedeutung von Smartphones für das Online-Banking. Vor allem der jüngere Teil der Verbraucher setzt auf ihr Smartphone für ihre Bankgeschäfte. Die Generation 65 plus nähert sich dem Trend eher langsam. Grund für den Anstieg der Smartphone-Nutzung für Bankgeschäfte ist der, dass die mobilen Digitalangebote und Applikationen (Apps) immer komfortabler und sicherer für die Nutzer werden. Weitere Anzeichen für den Umbruch sind, dass sich viele Verbraucher vorstellen können, auf ganz neue Wettbewerbsteilnehmer umzusteigen. Bankgeschäfte, wie Überweisungen oder Einlagen, können auch über Finanzdienstleister wie PayPal oder Paydirekt abgewickelt werden.

Unter den Verbrauchern herrscht auch ein Interesse an dem Erledigen ihrer Bankgeschäfte via Sprachassistenten wie Alexa und Google Home. Es gibt auch Internetunternehmen, wie Apple, Google oder Amazon, auf die umgestiegen werden kann. Experten sprechen bei diesem Phänomen von der „Entzauberung der Bankenwelt“. Dies bedeutet, dass sich der Finanzbereich weiter entwickelt und neue Technologien dafür sorgen, dass das Online-Banking boomt, während die Filialbanken immer mehr an Bedeutung verlieren.


Bildquellen:

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Zurück