Zurück

Online Shoppen mit der Kreditkarte: Das sollten Sie unbedingt beachten

20.02.2016

Kreditkarten eignen sich nicht nur, um im stationären Handel einzukaufen. Mit einer Kreditkarte können Sie auch online shoppen. Damit das Bezahlen im Internet genauso sicher bleibt, wie im stationären Handel, gibt es wichtige Details zu beachten.

Online Shoppen mit der Kreditkarte: Das sollten Sie unbedingt beachten

Der Computer, den Sie zum Einkaufen nutzen, sollte ein aktuelles Antiviren-Programm haben
• Kaufen Sie nur bei seriösen Händlern
• Kennen Sie den Shop nicht, holen Sie vorab bei Google Informationen ein
• Nutzen Sie bevorzugt Shops mit Gütesiegeln wie Trusted Shop und Ähnliches
• Achten Sie darauf, dass keine Zusatzkosten für das Bezahlen mit der Kreditkarte anfallen

Bezahlen Sie online, müssen Sie in der Regel die Kreditkartennummer, das Gültigkeitsdatum der Kreditkarte und die dreistellige Kartenprüfnummer eingeben. Wer diese Daten kennt, kann mit Ihrer Kreditkarte einkaufen – bewahren Sie die Karte auch in den eigenen vier Wänden entsprechend sicher auf.

Bevor Sie bezahlen, ist zu prüfen, ob zwischen dem Shop und Ihrem Computer eine sichere Verbindung existiert. In der Adresszeile des Browsers steht dann "https://" und nicht nur "http://" und es ist ein kleines goldenes Schloss zu sehen. Nur wenn die Verbindung ausreichend verschlüsselt ist, ist der Bezahlvorgang sicher. Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer nicht berechtigten Abbuchung kommen, müssen sie dieser widersprechen. Das Stornieren der unberechtigten Buchung kann online per E-Mail oder telefonisch über das Kreditkarteninstitut erfolgen. Für den Widerspruch gegen unberechtigte Abbuchungen gibt es Fristen, die einzuhalten sind. Prüfen Sie jede Kreditkartenabrechnung und bewahren Sie Belege und Online-Rechnungen entsprechend auf.

Risiken und Nebenwirkungen beim Bezahlen mit der Kreditkarte

Über die Daten zu Ihrer Kreditkarte kommen Online-Shops an ihre persönlichen Daten. Sie kennen Ihr Alter, das Geschlecht und die Adresse. Daraus erstellen sie Profile, um Sie online gezielt zu bewerben. Wenn Sie das nicht wollen, sollten Sie die Kreditkarte nicht zum Bezahlen im Netz nutzen.

Alternativ ist das Bezahlen inzwischen bei vielen Händlern über PayPal möglich. Dort können auch die Kreditkartendaten hinterlegt werden. Der Händler bekommt so keiner weiteren Informationen und das Bezahlen ist noch sicherer. Die Daten sind bei PayPal nur einmalig zu hinterlegen.

Wer alle Tipps und Ratschläge befolgt, kann sicher online auf Shoppingtour gehen.


Bildquellen:

© Photoeuphoria | Dreamstime Stock Photos

Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.