Zurück

PayPal versucht sich erstmals offline

20.12.2019

Die Entwicklungen auf dem Kreditkartenmarkt in Deutschland bleiben spannend – ganz neu gibt es eine PayPal Kreditkarte!

Die Deutschland Kreditkarte ist in diesem Jahr zu einer der besten Karten auf dem gesamten Markt geworden und gehört im Kreditkartenvergleich für viele Deutsche zu den mitunter beliebtesten Optionen. Doch das heißt natürlich nicht, dass die Konkurrenz schläft. Ein gutes Beispiel dafür ist der Online-Zahlungsdienstleister PayPal, der seit wenigen Wochen erstmals in Deutschland eine Kreditkarte im Angebot hat. Die Karte richtet sich für den Moment nur an Geschäftskunden, doch auch ein Angebot für Privatverbraucher erscheint möglich.

Könnte die PayPal Kreditkarte auch für Privatpersonen kommen?

PayPal hält sich für den Moment noch bedeckt, ob auch eine Kreditkarte für Privatverbraucher geplant ist. Die Statements zum Launch lassen aber auch viel Raum für Interpretation. Zum Start der Karte in Deutschland heißt es etwa: Die PayPal Kreditkarte ist „ein weiteres Beispiel dafür, wie wir unsere Kunden auch über die Zahlungsabwicklung hinaus unterstützen“, so Michael Luhnen, Managing Director, PayPal Deutschland, Österreich und Schweiz. Dabei ist bewusst nicht nur die Rede von Geschäftskunden, obwohl die Karte vorerst nur von Unternehmen beantragt werden kann. Dass eine PayPal Kreditkarte für Privatpersonen durchaus möglich ist, ergibt sich auch daraus, dass es eine vergleichbare Karte in den USA bereits gibt.

Ist die PayPal Kreditkarte überhaupt richtig attraktiv?

Interessant ist an der PayPal Kreditkarte primär einmal, dass die Karte anders als die meisten anderen Geschäftskreditkarten ohne Jahresgebühr daherkommt. Eine kostenlose Karte für Unternehmen ist bislang eine krasse Ausnahme. Doch hier hören die Vorteile noch lange nicht auf, denn PayPal bietet sogar ein Cashback-Programm. Bis Ende des Jahres erhalten Kunden für alle Zahlungen sogar 1 Prozent Rückvergütung, danach gibt es immerhin noch 0,5 Prozent. Gerade bei höheren Umsätzen können das durchaus relevante Summen sein. Dabei aber noch nicht genug, denn für Zahlungen in Fremdwährungen und Abhebungen fallen keine prozentualen Gebühren an. Im Ausland bezahlen Unternehmen mit der Kreditkarte komplett gebührenfrei, Abhebungen kosten eine pauschale Gebühr von zwei Euro.

Warum macht PayPal auf einmal Kreditkarten?

Man mag sich nun fragen, warum sich PayPal auf einmal in einen Markt wagt, der gut ausgefüllt wirkt. Die Antwort ist aber relativ einfach: Das Unternehmen sieht hier viel Potenzial, bestehende Kunden dazu zu bringen, noch mehr Zahlungen über PayPal abzuwickeln. Zudem lässt sich an Kreditkarten, besonders im Geschäftsbereich, viel Geld verdienen. Man kann also gespannt sein, ob PayPal sich bald auch auf den Privatkundenmarkt wagt und ob die Karte dann mit den Leistungen von Karten wie der Deutschland-Kreditkarte mithalten kann!


Bildquellen:

Bildquelle: © Syda Productions | Dreamstime.com

Zurück