Zurück

Kommt die russische Kreditkarte

03.04.2014

Auch in Russland sind Kreditkarten (VISA und Mastercard) ein beliebtes bargeldloses Zahlungsmittel, welches sich stetig wachsender Beliebtheit erfreut.  
Angesichts der Krim-Krise und den damit verbundenen internationalen Finanzsanktionen erwägt Russland ein eigenes Kreditkartensystem zu entwickeln.

Russlands Präsident Wladimir Putin kann innenpolitisch einen sehr großen Erfolg verzeichnen, die Krim-Krise beschert ihm eine positive Stimmung im Land. Die Umfragewerte zum russischen Präsidenten werden von den Russen sehr positiv beantwortet und so gut wie seit einigen Jahren nicht mehr.
Allerdings werden nun mit der Zeit für die russische Wirtschaft aber auch die Sanktionen und Androhungen langsam spürbar. Die Landeswährung Rubel fällt im Kurs weiter, was zu massiven Kapitalabflüssen führt.
weiterhin besteht das Problem von nicht mehr funktionstüchtigen Kreditkarten von Mastercard und VISA. Die Kreditkartenunternehmen hatten ihre Zahlungsdienstleistungen mit einigen russischen Banken fristlos eingestellt, was zu einer Verstimmung bei der Oberschicht im Land geführt hat.

Russland erwägt nun ein eigenes Kreditkartenzahlungssystem zu entwickeln zu lassen und den bisherigen Branchenriesen VISA und Mastercrad damit Konkurrenz zu machen.
Putin warnt die Kreditkartenanbieter, dass sie sich mit ihrer Haltung den Zugang zu einem sehr großen und lukrativen Markt verbauen würden.
Es ist überall bekannt, dass die Oberschicht in Russland sehr hohe Umsätze mit ihren Kreditkarten erzielen. Allerdings ist es wohl kaum vorstellbar, dass sich die reichen Russen so lange hinhalten lassen, bis ein weltweites Akzeptanz-Netz für russische Kreditkarten aufgebaut ist.
Der russische Präsident will die Interessen seines Landes schützen und möchte deshalb ein eigenes russisches und weltweit akzeptiertes Bezahlsystem aufbauen lassen. Mittlerweile wurden jedoch einige Sanktionen von Mastercard und VISA gegen russische Banken wieder aufgehoben.


Zurück

1 Mit der Deutschland-Kreditkarte Classic der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbetreibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

2 Neukunden können den offenen Rechnungsbetrag in den ersten drei Monaten zinsfrei in Teilbeträgen zurückzahlen. Dies gilt für alle Umsätze innerhalb des Verfügungsrahmens, die in den ersten 3 Monaten nach Kreditkarteneröffnung getätigt werden. Die Kreditkarteneröffnung erfolgt in der Regel 5 – 7 Tage vor Erhalt der Kreditkarte. Nach Ablauf der 3 Monate fallen bei Teilzahlung die vertraglichen Zinsen an. Bonität vorausgesetzt. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den sechs Monaten vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.