Zurück

Sparen einfach gemacht

07.08.2018

Ein Großteil des Lebens dreht sich um Geld. In unserer modernen Gesellschaft bestimmt Geld viele Lebensbereiche. Deshalb ist es gerade so wichtig, dass nicht das gesamte Geld direkt ausgegeben wird. Viele Verbraucher empfinden es als schwierig zu sparen, dabei kann mit ein paar simplen Tipps schon eine Menge an Geld eingespart werden.

Sparen ist leichter als gedacht

Spartipps sind nicht nur für Verbraucher, die wirklich auf ihre Ausgaben achtgeben müssen. Jeder sollte darauf achten, dass er sein Geld nicht aus dem Fenster wirft. Kostenfallen lauern an jeder Ecke. Ob es Impulskäufe sind oder die Waschmaschine plötzlich kaputt geht, alles kostet im Endeffekt Geld, ob geplant oder nicht. Teilweise schlagen sich Verbraucher auch mit Kosten herum, die sie sich leicht einsparen könnten. Dabei ist das Leben an sich schon sehr teuer. Das bemerkt der Verbraucher spätestens wieder dann, wenn die monatliche Rechnung kommt und diese wieder höher ist als erwartet. Auch wenn es in solchen Fällen günstige Kredite mit kurzen Laufzeiten gibt, die als Überbrückungslösung genutzt werden können, ist dies langfristig gesehen keine Lösung. Dabei ist Geld einzusparen kein Hexenwerk, egal ob im Haushalt, beim Shopping, bei den Finanzen oder in der Freizeit. Überall kann ein bisschen eingespart werden, denn wenn es um Geld geht, zählt wortwörtlich jeder Cent.

Sparen bei den persönlichen Finanzen

Bei den persönlichen Finanzen können Verbraucher sparen, wenn sie ihre Finanzen ausreichend planen. Apps können bei der Planung sehr hilfreich sein. Aber auch ein Wechsel der Hausbank kann in manchen Fällen Kosten einsparen. Manche Banken verfügen nicht über genügend Geldautomaten, so dass ihre Kunden bei anderen Banken Geld abheben und dafür dann Gebühren zahlen müssen. Das sind Kosten, die sehr leicht einzusparen sind. Alles, was dafür nötig ist, ist ein wenig Recherche über Banken, die flächendeckend Geldautomaten besitzen und schließlich der Wechsel der Bank. Falls man noch im Besitz einer Kreditkarte mit Jahresgebühr ist, so ist es ratsam beispielsweise zur Deutschland-Kreditkarte Classic zu wechseln, da diese dauerhaft jahresgebührfrei ist. Vergleichen und ein eventueller Wechsel sind auch eine gute Methode bei den verschiedenen Versicherungen etwas einzusparen. Eine weitere Möglichkeit um Geld zu sparen, ist das Zurücklegen von kleineren Beträgen. Wenn jeden Monat ein kleiner Betrag beiseite gelegt wird, summiert sich das natürlich und wird zur Angewohnheit. Mit der Zeit wird die Summer größer und kann benutzt werden, falls ungeplante Kosten plötzlich auftauchen. Durch das Polster entsteht kein großer finanzieller Schaden für den Verbraucher. Sinn und Zweck ist dabei auch, dass das Geld, das beiseite gelegt wird, nicht für Impulskäufe ausgegeben wird.

Sparen in der Freizeit, beim Shopping und im Haushalt

Es gibt in der Freizeit und im Haushalt viele Möglichkeiten den ein oder anderen Euro einzusparen. Dabei muss nicht einmal die Lebensqualität verringert werden. Für viele Verbraucher ist Online-Shopping beinahe schon ein Hobby, dabei wird ein Großteil der Dinge, die online gekauft werden, nicht unbedingt benötigt. Auch trägt die Geschwindigkeit und Effizienz des Online-Shoppings dazu bei, dass Dinge aus Impuls gekauft werden und nicht aus Bedarf. Damit diese Impulskäufe vermieden werden, sollten Verbraucher prinzipiell 48 Stunden warten, bevor sie online einen Kauf tätigen. So kann herausgefunden werden, ob die Produkte wirklich benötigt werden oder nicht. Ausgaben für Dinge, die gebraucht werden, können so leicht von Dingen getrennt werden, die nur gewollt werden. Eine andere Möglichkeit Geld zu sparen, ist der Verzicht auf das tägliche Auto fahren. Mit dem Auto zu fahren ist zwar vielleicht angenehmer, aber es ist auch sehr kostenintensiv. Öffentliche Verkehrsmittel sind eine günstige und umweltschonende Alternative. Auch zu Fuß gehen oder Rad fahren sind Alternativen zum Auto fahren, die auch gut für die Gesundheit sind. Im Haushalt kann auch gespart werden, indem nicht alle Elektrogeräte durchgehend eingesteckt sind. Geräte wie Fernseher, Kaffeemaschinen und Kabelkästen sollten nach dem Benutzen vom Strom genommen werden. Die Geräte ziehen nämlich auch Strom, wenn sie ausgeschaltet sind. Auf Dauer kann sich das erheblich auf der Stromrechnung bemerkbar machen.


Bildquellen:

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Zurück