Zurück

Sparen im Internet

27.03.2019

Shopping im Internet geht schnell, ist einfach und kann ganz bequem vom heimischen Sofa aus erledigt werden. Leider kann das Einkaufen im Internet auch ganz schnell sehr teuer werden. Dabei muss es gar nicht dazu kommen. Mit den richtigen Tipps und dem nötigen Wissen kann viel gespart werden beim Online-Shopping. Aber wann ist es wirklich am Günstigsten?

Deutsche lassen sich Schnäppchen entgehen

Shopping im Internet ist für viele Verbraucher oftmals einfach nur ein Zeitvertreib. Dieser soll aber nicht unbedingt teuer sein und deshalb wird versucht möglichst günstig einzukaufen. Die Preise im Internet ändern sich aber relativ schnell und oft. Die Deutschen sind bisher noch nicht dahintergekommen, wie sie diese Preisänderungen so nutzen können, um richtig Geld zu sparen. Sogar ganz im Gegenteil. Laut den Ergebnissen einer Studie von Idealo, einem Online-Preisvergleichsportal, lagen die deutschen Verbraucher nahezu immer daneben, wenn sie gefragt wurden, wann sie denken, dass die Preise im Internet am Niedrigsten sind. Bei der Studie wurden die Aussagen der Befragten mit einer internen Untersuchung von Idealo verglichen. Bei der Untersuchung hat das Vergleichsportal die Preise von 47 der beliebtesten Produkte aus verschiedenen Kategorien untersucht. 7.700 Preisänderungen wurden dabei über einen Zeitraum von vier Monaten beobachtet.

Schlechte Schätzung der Wochentage

Die Studie, die Idealo durchführte, ist eine repräsentative Umfrage unter mehr als 1.000 Deutschen. Ergebnis dieser Studie war, dass 34 Prozent der Befragten glaubten, dass der Samstag ein besonders teurer Tag ist, um im Internet einzukaufen. In der Realität sieht das aber ganz anders aus. Aus den eigenen Daten von dem Vergleichsportal wurde klar, dass kein Produkt am Samstag teurer ist als an den restlichen Wochentagen. Der Samstag scheint sogar der günstigste Tag zu sein. 23 Prozent der Produkte aus dem Datenverzeichnis von Idealo sind am Samstag am Günstigsten. An keinem anderen Wochentag sind es mehr Produkte, die so günstig sind. Auch beim Sonntag lagen die Deutschen deutlich daneben. 27 Prozent hielten ihn für den teuersten Tag. Dabei ist aber nur jedes elfte Produkt tatsächlich sonntags am Teuersten. 17 Prozent sind dagegen sogar am günstigsten. Der Sonntag ist damit der zweitgünstigste Wochentag. Ein Großteil der befragten Verbraucher glaubte nicht daran, dass der Dienstag besonders hochpreisig ist. Gerade mal drei Prozent der Befragten waren der Meinung, dass es sich beim Dienstag um den teuersten Tag der Woche handelt. Dabei ist der Dienstag mit Abstand der teuerste Tag. 28 Prozent der Produkte aus dem Verzeichnis von Idealo sind dienstags am Teuersten. Nur vier Prozent der Produkte sind am Dienstag am Günstigsten.

Schnäppchen in der Früh und bei Nacht

Obwohl die Deutschen bei der Schätzung der Wochentage fast systematisch daneben lagen, kennen sie sich aber bei den Tageszeiten aus. Mehr als die Hälfte der befragten Verbraucher hält die Abendstunden zwischen 18 und 23 Uhr für die Teuersten. Diese Schätzung liegt auch genau richtig. Bei einem Drittel der Produkte steigen die Preise in den Abendstunden. Nur jedes neunte Produkt ist um die Zeit besonders günstig. Sparen lässt es sich laut den Daten von Idealo auch gut nachts zwischen 23 und 5 Uhr und zwischen 5 und 9 Uhr morgens. Zwei von fünf Produkten sind dabei nachts am Preiswertesten und jedes vierte hat morgens im Durchschnitt den niedrigsten Preis. Mit durchschnittlichen Preisen kann vormittags und mittags gerechnet werden. Hier sind die meisten Produkte weder besonders günstig noch besonders teuer. Unabhängig von jeglichen Studien sollten Verbraucher aber durchaus auch selbst darauf achten, wie sich die Preise entwickeln und wann die Produkte am Günstigsten sind.


Bildquellen:

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Zurück