Zurück

Sparkassen planen neue Art der Girokarte

27.04.2020

Gegenüber einer girocard ist eine Deutschland-Kreditkarte seit Jahren überlegen – doch die Sparkasse plant eine echte Revolution.

Sparkassen planen neue Art der Girokarte

In Deutschland gibt es im Prinzip eine klare Trennung zwischen Girokarten und Kreditkarten. Während eine girocard primär nur bei Händlern in Deutschland und teilweise noch im europäischen Ausland eingesetzt werden kann, ist eine Kreditkarte weltweit verwendbar – dafür ist die Akzeptanz innerhalb von Deutschland schlechter. Zudem kann man mit einer Karte wie der Deutschland-Kreditkarte auch im Internet bezahlen, mit einer girocard ist das grundsätzlich nicht möglich. Doch genau in diesen Bereichen kündigt sich eine echte Revolution an.

Debitkarte und Girokarte verschmelzen bei den Sparkassen

Diese geht überraschend von den Sparkassen aus. Diese haben im Verbund mehr als 45 Millionen aktiv Karten ausgegeben und sind damit der wichtigste Partner der Deutschen Kreditwirtschaft, welche die girocard verwaltet. Durch technische Innovation sind die Sparkassen dabei lange nicht aufgefallen. Im letzten Jahr wurde allerdings immerhin bereits für Kreditkarten des Instituts Apple Pay eingeführt. Nun wird es aber noch einmal ein ganzes Stück interessanter: Die Sparkassen planen eine Art Verschmelzung aus Kreditkarte und Girokarte. Zwar wird beides auch in Zukunft erst einmal noch ein eigenes Produkt bleiben, doch die girocard nähert sich der Kreditkarte in vielerlei Hinsicht an – konkret in Form einer Debitkarte.

Girocard mit voller Funktion einer Debitkarte

Ab der zweiten Jahreshälfte 2020 möchte die Sparkasse über ihre Institute die girocard als eine Art neues Produkt präsentieren. Dabei verändert sich primär ein Aspekt: Der sogenannte Co-Badge. Dieser ist bislang Maestro (bei anderen Banken auch V-Pay), ein System, das Zahlungen innerhalb Europas und teilweise auch Europa ermöglicht. Als neues Co-Badge setzt die Sparkasse allerdings auf ein weiterentwickeltes System von Mastercard, konkret Mastercard Debit. Diese Debitkarten-Funktion als Co-Badge ermöglicht es Kunden mit der entsprechenden Karte dann, Zahlungen im Internet und weltweit bei allen Akzeptanzpartnern von Mastercard durchzuführen. Gleichzeitig bleibt auch die Funktionalität der girocard mit Zahlungen bei allen Einzelhändlern in Deutschland erhalten.

Ursprüngliche girocard könnte an Bedeutung verlieren

Für die girocard sind das nicht nur gute Nachrichten, denn durch das Co-Badge mit Mastercard Debit wird das ursprüngliche System ein wenig obsolet. Zwar ist die Zahlung per Girokarte hierzulande noch immer der Standard, doch Mastercard Debit kann insgesamt ein ganzes Stück mehr – ohne dass die Gebühren viel höher sind. Es wird also spannend, ob die girocard wie geplant weiterentwickelt wird oder ob dies nun auf der Strecke bleibt. Geplant war ursprünglich eine Verknüpfung mit Apple Pay sowie eine Online-Bezahlfunktionalität. Es wird auf jeden Fall spannend, wie die Innovation der Sparkassen angenommen wird! 


Bildquellen:

© Peter Zsuzsanna | Dreamstime.com

Zurück