Zurück

Sparkassen in Deutschland bekunden Interesse an ApplePay

21.10.2014

Auch die Sparkassen wollen bei mobilen Zahlungsdienstleistern mitmischen. So plant die Sparkasse beim Marktstart von ApplePay in Deutschland dabei sein zu wollen. Den Angaben von Insidern zu Folge, hat der Dachverband der Bankengruppe bereits Interesse am mobilen Bezahldienst ApplePay bekundet. Diese Woche startete Apple seinen Bezahldienst in den USA. In Deutschland ist ein Marktstart noch nicht abzusehen.

Die Sparkassen in Deutschland wollen den Sprung auf den Zug der mobilen Bezahlsysteme nicht verpassen und haben Interesse an einer Zusammenarbeit mit Apple bekundet. Sollte ApplePay in Deutschland starten, besteht auch für die Sparkassen großes Interesse an dem Bezahldienst.

Seit Montag steht der mobile Bezahldienst ApplePay den Kunden in den USA zu Verfügung. Als Kooperationspartner für die neue Zahlungsdienstleistung haben sich Visa, Mastercard und American Express zur Verfügung gestellt.
Apple nutzt für seinen Bezahldienst die NFC-Technologie in Verbindung mit dem Touch-ID-Sensor auf dem iPhone. Somit wird die Unterschrift oder die PIN-Eingabe zur Autorisierung der Zahlung überflüssig.
Um ApplePay zu nutzen, fotografiert der Nutzer seine Kreditkarte, welche auch im iTunes Store hinterlegt ist. Alle erforderlichen Daten werden im sogenannten Passbook verwahrt.

Die Markteinführung von ApplePay in Deutschland ist noch unklar. Allerdings gibt es bereits interne Verhandlungen zwischen Apple und dem Unternehmen Visa Card in Europa.

Der bereits im iPhone6 und iPhone 6 Plus integrierte Chip für die Nahfunktechnologie NFC hat allerdings noch keine Funktion in Deutschland. Erst mit dem Start von ApplePay können Besitzer dieser Geräte dieses Feature aktiv nutzen. Denn der Elektronikkonzern nutzt den Chip ausschließlich in Verbindung mit ApplePay. Die mit einem NFC-Chip ausgerüsteten Geräte iPhone 6 und iPhone 6 Plus sind die ersten Apple-Produkte mit der neuen Nahfunktechnologie.


Zurück