Zurück

Volks- und Raiffeisenbanken folgen der Deutschland-Kreditkarte

04.05.2020

Mit der Deutschland Kreditkarte kann man schon lange Apple Pay nutzen. Nun ziehen endlich auch die Volks- und Raiffeisenbanken nach!

Das mobile Bezahlen ist einer der Trends schlechthin, doch in Deutschland hat es eine ganze Zeit gedauert, bis die verschiedenen Unternehmen die Technologie endlich auch ihren Kunden angeboten haben. Das Problem dabei: Jede Bank muss sich spezifisch mit Apple über die Modalitäten einigen und dann eine technische Lösung schaffen, damit Kunden ihre Karten bei Apple Pay hinterlegen können. Bei manchen Karten ging das deutlich schneller, etwa kann die Deutschland-Kreditkarte schon seit mehr als einem Jahr mit dem Zahlungsdienst verknüpft werden. Bei anderen Banken hat sich die Implementierung des Dienstes lange hingezogen.

Volks- und Raiffeisenbanken folgen den Sparkassen

Besonders die auf dem Land vertretenen Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen haben sich sehr lange schwergetan, auch weil sie ursprünglich auf eine eigene Lösung setzen wollten. Über die Zeit ist dann allerdings doch ein wenig Bewegung hereingekommen. Seit mittlerweile einigen Monaten allerdings ist klar, dass die Bankengruppen mit Apple Pay planen. Zuerst gestartet sind Ende des Vorjahres die Sparkassen – deren Apple Pay Start war zudem auch ein voller Erfolg. Jetzt sind endlich auch die Volks- und Raiffeisenbanken mit von der Partie, denn seit dem 21. April können Kunden der insgesamt 841 Institute in Deutschland ihre Kreditkarten ebenfalls bei Apple Pay hinterlegen.

Apple Pay Unterstützung weiter nur für Kreditkarten

Gehofft hatten Volks- und Raiffeisenbanken genauso wie Sparkassen darauf, dass die Unterstützung von Apple Pay nicht nur für Kreditkarten, sondern auch für Girokarten kommen würde. Daraus wird allerdings bis auf Weiteres nichts, denn die technische Umsetzung einer entsprechenden Schnittstelle erscheint weiter schwierig. Deswegen waren schon die Sparkassen nur mit der Unterstützung von Visa und Mastercard gestartet, dasselbe gilt jetzt auch für die Volks- und Raiffeisenbanken. Beide Gruppen wollen zwar grundsätzlich weiter auch die Girokarte für Apple Pay nutzbar machen, wie lange das allerdings dauern wird, steht aktuell noch in den Sternen.

Kreditkarten der Genossenschaftsbanken sind selten attraktiv

Für Kunden ist der Apple Pay Start bei den Volks- und Raiffeisenbanken entsprechend auch nicht unbedingt entscheidend, denn viele Millionen Kunden haben keine Kreditkarte der Hausbank. Stattdessen ist oft eine im Blick auf das Preis-Leistungsverhältnis deutlich attraktivere Karte wie die Deutschland-Kreditkarte im Portemonnaie. Daran wird sich wohl auch in Zukunft nichts ändern, denn wenngleich die Apple Pay Unterstützung sicherlich praktisch ist, macht sie die Kreditkarten der Genossenschaftsbanken nicht per se besser. Sollte irgendwann die Unterstützung für die Girokarte kommen, wäre Apple Pay allerdings auch bei der Bankengruppe zweifelsfrei ein voller Erfolg.


Bildquellen:

Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Zurück