Zurück

Was macht man beim Verlust der Deutschland-Kreditkarte?

23.04.2016

Diese Frage stellen sich so manche Kreditkartenbesitzer, wenn ihnen die Karte abhanden gekommen ist. Sei es durch Verlust oder Diebstahl gilt es schnell zu handeln, um sich vor Missbrauch und dem eventuell entstehenden Schaden zu schützen.

Sobald der Verlust festgestellt wurde, muss die Kreditkarte unbedingt gesperrt werden. Dies kann man von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr bei der Service-Hotline der Hanseatic Bank in Hamburg unter folgender Rufnummer: 040 - 600 096 422 (außerhalb der Geschäftszeiten ist für Kartensperrungen ein Anrufbeantworter geschaltet).

Falls man den Verlust außerhalb dieser Zeiten bemerkt, steht alternativ der Sperr-Notruf zur Verfügung unter 116 116 im Inland (gebührenfrei) oder aus dem Ausland unter 0049 - 116 116 beziehungsweise unter 0049 30 - 4050 4050 (gebührenpflichtig, abhängig vom jeweiligen Anbieter/Netzbetreiber).

Der Sperr-Notruf kann sich zum Beispiel ebenfalls um die Sperrung der Bank- und Maestrokarten sowie der Mobilfunkkarten, Mitarbeiterausweise mit elektronischen Zugriffskontrollen, Kundenkarten mit Zahlungsfunktion, Remote Acces Systemen und andere elektronische Berechtigungen kümmern.

Es ist hierbei nötig, das die Kartennummer genannt werden kann, am besten notiert man sich diese und verwahrt sicher außerhalb des Portemonnaies, damit man diese bei Verlust zur Hand hat.


Bildquellen:

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Zurück