Zurück

Wenig Substanz beim N26 Relaunch

15.08.2019

Das Premium-Angebot von N26 wird umbenannt und verändert. Doch ist außer einer anderen Farbe wirklich viel Substanzielles dabei?

Ein kostenloses Girokonto gehört genauso wie eine kostenlose Kreditkarte bei vielen Verbrauchern in Deutschland zum Standard. Doch es geht auch anders, denn je nach Zahlungs- und Reiseverhalten können auch Premium-Produkte Sinn ergeben, etwa die Deutschland-Kreditkarte Gold. Auch die aufstrebende Direktbank N26 hat das erkannt und schon vor vielen Monaten das Premium-Produkt ‚N26 Black‘ vorgestellt. Doch mit der Farbe schwarz ist es nun vorbei, denn nicht nur bietet die N26 zukünftig eine größere Farbpalette bei der Wahl der Karte, das Produkt erhält auch einen ganz neuen Namen.

Allen voran viel neue Farbe bei ‚N26 You‘

Das neue Produkt der N26 trägt den Namen ‚N26 You‘, was erst einmal nach einem typischen Produktnamen für die jüngere Generation klingt. Wirklich verändert wird das Premium-Produkt der N26 allerdings eigentlich nicht. Wichtigste Neuerung: Die Mastercard Kreditkarte gibt es jetzt in fünf statt nur einer Farbe und Kunden können frei eine auswählen. Zur Wahl stehen die Farben Aqua, Rhabarber, Sand, Ozean und Schiefer (das frühere Schwarz). Bald sollen Kunden zudem die Möglichkeit haben, eine zweite Karte zu bestellen – vermutlich gegen Aufpreis. Dann können Kunden also auch auf zwei verschiedenfarbige N26 Kreditkarte setzen.

Viel Wind um wenig Neues

Eine neue Farbe und ein neuer Name – das war es auch schon mit den Neuerungen bei N26. Das Premium-Produkt erscheint im Vergleich zur Deutschland-Kreditkarte Gold daher auch weiterhin nicht wirklich attraktiv, liegt der Preis doch bei 9,90 Euro im Jahr. Enthalten bleiben weiterhin Versicherungen sowie ein Wegfall von Fremdwährungs- und Abhebegebühren. Neuerungen sollen allerdings durchaus noch folgen. So heißt es etwa: „In Kürze wird die Versicherung noch mehr auf die Bedürfnisse von Digital Natives eingehen und zugeschnittene Leistungen, wie die Absicherung von E-Bikes, E-Scootern und Car Sharing, beinhalten“. Ob das Premium-Produkt dadurch wirklich für eine breite Masse an Verbrauchern attraktiv wird, bleibt dabei allerdings noch abzuwarten.

N26 sieht sich auf einem guten Weg

So ganz nachvollziehbar mag der Relaunch des Premium-Produkts der N26 nicht sein, aber es zeigt wohl auch gut, dass N26 Black bislang nicht allzu erfolgreich war. Ob sich das durch neue Farben und einen neuen Namen ändern wird, darf bezweifelt werden. Gleichzeitig hat die Bank allerdings in den letzten Wochen durch überraschend gute Zahlen und ein starkes Wachstum auf sich aufmerksam gemacht. Treiber dessen ist aber wohl kaum die Premium-Variante, sondern eher das kostenlose Girokonto mit Kreditkarte – diese übrigens gibt es auch zukünftig nicht in verschiedenen Farben.


Bildquellen:

Bildquelle: © Peter Zsuzsanna | Dreamstime.com

Zurück