Zurück

Werden mehr Kreditkarten kostenpflichtig?

23.09.2019

Kreditkarte und Girokonto der Fidor Bank werden kostenpflichtig – deutet dies auf eine Trendwende bei kostenlosen Kreditkarten hin?

In Deutschland gibt es einige Direktbanken, die ein kostenloses Girokonto in Verbindung mit einer Kreditkarte anbieten. Dazu gehören beispielsweise die großen Spieler wie die DKB und die ING, allerdings auch viele junge Angreifer, zu denen lange auch die Fidor Bank gehörte. Neben der N26 Bank aus Berlin haben die Münchner von Anfang an versucht sich auf das Mobile Banking zu fokussieren. Während die N26 aber mittlerweile eines der erfolgreichsten Start-ups in Deutschland ist, läuft es bei der Fidor Bank zumindest stockend. Besonders überraschend kommt daher jetzt auch noch der Schritt, dass die Produkte der Bank kostenpflichtig werden.

Schluss mit der kostenlosen Kreditkarte bei der Fidor Bank

So recht gerechnet hatte niemand damit, dass nach vielen Filialbanken nun auch Online-Banken damit anfangen, ihre Produkte kostenpflichtig zu machen. Die Fidor Bank könnte hier der erste von mehreren Anbietern sein, der diesen Schritt geht, denn die Einnahmen von deutschen Banken bleiben problematisch, wenn Konto und Kreditkarte gleichermaßen kaum Geld in die Kassen spülen. Ob die Entscheidung der Fidor Bank allerdings eine echte Trendwende einleiten kann, darf man ein wenig in Frage stellen. Die Münchner sind im Vergleich zur Konkurrenz eher wenig bedeutend und haben auch deutlich weniger Kunden als die wichtigsten Direktbanken in Deutschland.

Fidor Bank schon davor nicht die beste Wahl

Wer sich auf die Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte macht, der fand die attraktivsten Optionen schon davor nicht in den Produkten der Fidor Bank. Vielmehr sind es bei den Kreditkarten ohne Girokonto eher Karten wie die Deutschland-Kreditkarte, die sich im Vergleich zur Konkurrenz durchzusetzen wissen. Bei den Direktbanken gilt die DKB Visa Kreditkarte als die beste Option. Die Fidor Bank dagegen war seit jeher eher im Mittelfeld anzusiedeln, was die Attraktivität angeht. Umso kurioser ist die Entscheidung, denn nun mehr spricht im Prinzip überhaupt nichts mehr für die Beantragung der Kreditkarte oder des Girokontos.

Trendwende im Bereich der kostenlosen Karten unwahrscheinlich

Blickt man auf die nächsten Monate, so fällt auf, dass einige Produkte auf dem Girokonto- und Kreditkartenmarkt sogar ein ganzes Stück attraktiver geworden sind. Dass gerade die Fidor Bank also nun die Trendwende anführen wird und für höhere Kosten für Karten und Konten sorgen wird, darf man bezweifeln. Vielmehr wird die Änderung wohl ein Einzelfall bleiben – attraktive Kreditkarten ohne Jahresgebühr wird es auch weiterhin geben, das zeigt die Deutschland Kreditkarte mehr als nur deutlich.


Bildquellen:

Bildquelle: © Stockyimages | Dreamstime.com

Zurück