Zurück

Wie erfolgreich ist Apple Pay wirklich?

08.08.2019

Apple spricht von großen Erfolgen seines Bezahldienstes – einer Umfrage zur Folge hat PayPal in Deutschland aber klar die Nase vorne.

Wie erfolgreich sind Apple Pay und Google Pay in Deutschland wirklich? Eine neue Umfrage wirft dabei gewisse Fragen auf, denn die Deutschen nutzen scheinbar deutlich häufiger PayPal zur Zahlung als Apple oder Google Pay – wobei Experten davon ausgehen, dass diese Wahrnehmung nicht ganz korrekt ist. Konkret nutzen laut einer Umfrage der Postbank, die dem Handelsblatt vorliegt, gerade einmal ein Prozent der Deutschen die Zahlung mit Apple Pay, genauso viele zahlen regelmäßig mit Google Pay – ziemlich deprimierende Zahlen für die doch sehr stark gehypten Zahlungsdienste.

11 Prozent der Verbraucher zahlen mit Handy & Smartwatch

Die Zahl derjenigen, die auf die Zahlung mit Handy oder Smartwatch setzen, ist generell vergleichsweise gering. Insgesamt gaben in der Umfrage gerade einmal 11 Prozent der Befragten an per Smartphone oder Smartwatch zu bezahlen. Von dieser Gruppe wiederum setzen gerade einmal 13 Prozent auf die Nutzung von Apple Pay sowie 11 Prozent auf Google Pay. Das heißt konkret, dass insgesamt nur ein Viertel derjenigen, die mobil mit Smartphone & Co bezahlen auf Apple Pay oder Google Pay setzen. Immerhin eine positive Nachricht gibt es: Im Vorjahr haben nur sieben Prozent der Befragten angegeben, überhaupt mobil zu bezahlen.

PayPal wird von 51 Prozent der Verbraucher genutzt

Etwas verfälscht sind die Zahlen allerdings vermutlich durch eine inkorrekte Wahrnehmung. So gaben 51 Prozent der Befragten an, dass sie beim Mobile Payment den Zahlungsdienstleister PayPal nutzen würden. Nur kann mit PayPal direkt überhaupt nicht an der Ladenkasse bezahlt werden. In der Regel nutzen diejenigen, die per PayPal bezahlen nämlich Google Pay – hier lässt sich der US-amerikanische Zahlungsdienst als Zahlungsmethode hinterlegen. Es scheint also so, als wäre Google Pay deutlich erfolgreicher als es die Statistik zeigt. Gleichwohl erkennt man ein Imageproblem, denn die Nutzer von Google Pay denken scheinbar, dass sie einen anderen Zahlungsdienst nutzen.

Umfrage unterscheidet nicht zwischen online und offline

Die Statistik hat allerdings eine weitere Schwäche, denn es wird nicht zwischen online und offline unterschieden. Vielmehr geht es allgemein um Mobile Payment, wobei bekannt ist, dass PayPal besonders bei Online-Zahlungen am Smartphone sehr stark ist. Dieser Fakt lässt allerdings auch darauf schließen, dass das Mobile Payment an der Ladenkasse noch einmal von weniger als 11 Prozent der Deutschen genutzt wird – womöglich liegt die Zahl sogar unter 5 Prozent. Der Hype um das Mobile Payment wirkt fast ein wenig übertrieben, immerhin werden an der Ladenkasse noch immer mehr als 75 Prozent aller Vorgänge bar beglichen. Ganz so erfolgreich ist Apple Pay in Deutschland scheinbar doch nicht.


Bildquellen:

Bildquelle: © Sidelnikov | Dreamstime.com

Zurück